Exactly! People associate one thing above all with Bordeaux: wine – and all activities related to wine. The capital of the Nouvelle-Aquitaine region is famous worldwide for its vineyards and first-class wines. But this area has much more to offer. The city on the banks of the Garonne was founded in 300 BC. Founded in 300 BC, it can look back on a very long history.

    Bordeaux has many attractions: from the Cathédrale Saint-André and the Musée d'Aquitaine to the popular Marché des Quais and the Parc de Majolan - a modern city that has not forgotten its eventful history.

    1

    1. Stopp des Tages: der Place de la Bourse

    Besucht eines der Wahrzeichen der Stadt

    • Geschichte
    • Foto
    • Budget

    Der Place de la Bourse im Stadtteil Saint-Pierre im Zentrum von Bordeaux hat historische Bedeutung. Mit dem Bau des Platzes im 18. Jahrhundert wurde für Bordeaux das Ende des Mittelalters eingeläutet, als die Stadt erstmals über ihre ursprünglichen Grenzen hinauswuchs. Dem Platz im historischen Viertel von Bordeaux wurde im Jahr 2006 mit dem Miroir d‘eau ein attraktives Highlight hinzugefügt. Die sich im Wasser spiegelnden historischen Fassaden sind definitiv ein Foto wert (oder auch zwei), ganz besonders nachts. Gönnt euch einen Drink auf der Terrasse des Le Gabriel, einem Restaurant am Place de la Bourse, direkt hinter der Fontaine des Trois Grâces.

    Lage: Im Zentrum von Bordeaux, am Ufer der Garonne

    Karte
    2

    Ein weiteres Muss: La Cité du Vin

    Erfahrt mehr über die Weine von Bordeaux und nehmt an einer Weinprobe teil

    • Essen

    In Frankreich gibt es viele Weingüter, die exzellente Weine produzieren, doch Bordeaux gilt als Hauptstadt des Weins. In Bordeaux sind die besten Weine zu Hause. Es lohnt sich ein Besuch der Cité du Vin am Quai de Bacalan. Dort erfahrt ihr alles über die Weingüter von Bordeaux und ihre Weine. Hier könnt ihr auch Besichtigungstouren, inklusive Weinproben, zu den bekanntesten Weingütern der Region buchen, wie Saint-Émilion, Saint-Julien, Margaux, Médoc, um nur einige zu nennen.

    Lage: Quai de Bacalan, 3 Kilometer nördlich des Stadtzentrums, am Ufer der Garonne

    Öffnungszeiten: Täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr

    Telefon: +33 (0)5 56 16 20 20

    Karte
    3

    Bühnenkunst im Grand-Théâtre de Bordeaux

    Ein wunderschönes Gebäude und Spielstätte für darstellende Künste

    • Geschichte
    • Foto
    • Nachtleben

    Das Grand-Théâtre de Bordeaux ist ein beeindruckendes, neoklassizistisches Gebäude aus dem 18. Jahrhundert, das heute ein beliebter Schauplatz für Opern, Tanzveranstaltungen und Konzerte ist. Seine mit 12 Säulen geschmückte Fassade und die insgesamt 9 Musen und 3 Göttinnen, die auf den Säulen thronen, verleihen dem Theater am Place de la Comédie das Aussehen eines antiken Kunsttempels. Selbst wenn ihr keine Veranstaltungen besuchen möchtet, lohnt es sich dennoch, an einer Führung teilzunehmen und sich das Theater auch von innen anzusehen. Die Backstagebereiche und die pracht- und prunkvolle Innenausstattung sind es wert, sich eine Stunde Zeit für die Besichtigung zu nehmen.

    Lage: Place de la Comédie im Zentrum von Bordeaux, 400 Meter vom Ufer der Garonne

    Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 12:00 bis 18:30 Uhr, montags geschlossen

    Telefon: +33 (0)5 56 00 85 95

    Karte
    4

    Entspannen im Parc de Majolan

    Ein Spaziergang in einem wunderschönen, barocken Park

    • Paare
    • Familien
    • Geschichte
    • Foto

    In Blanquefort, das vom Zentrum von Bordeaux eine Stunde Autofahrt nach Nordosten liegt, bietet der Parc de Majolan eine idyllische und einzigartige Kulisse für einen gemütlichen Spaziergang durch schönste Natur. In dem gegen Ende des 19. Jahrhunderts in barockem Stil angelegten Park findet ihr neben einem 4 Hektar großen See auch künstlich angelegte Grotten sowie Brunnen und Geysire. Außerdem eignet sich der Park mit seinem großen Spielplatz sowie freilaufenden Tieren, wie Schwänen, Pfauen und Biberratten, auch sehr gut für einen Familienausflug. Mittagessen könnt ihr entweder im La Maison des Jardiniers, einem gefragten Restaurant am Eingang des Parks, oder ihr bringt ein Picknick mit und sucht euch ein gemütliches Plätzchen auf dem Rasen.

    Lage: In Blanquefort, 50 Kilometer nordöstlich vom Zentrum von Bordeaux

    Öffnungszeiten: Täglich von 08:00 bis 20:30 Uhr

    Karte
    5

    Einkaufen auf dem Marché des Quais

    Den sonntäglichen Markt am Flussufer solltet ihr euch nicht entgehen lassen

    • Shopping
    • Essen

    Der Marché des Quais ist der perfekte Ort, um frische Lebensmittel und Gerichte aus der Region Bordeaux kennenzulernen. Jeden Sonntag kann man hier, am Quai des Chartrons nördlich des Stadtzentrums, französische Spezialitäten erstehen und kosten. Neben Austern, Crêpes, Käse und Wein werden auch Speisen für den sofortigen Verzehr und vieles mehr angeboten. Hier bekommt ihr die erschwingliche Version eines Brunchs im 5-Sterne-Hotel, den ihr darüber hinaus am Ufer der Garonne genießen könnt.

    Lage: Quai des Chartrons, 1,5 Kilometer nördlich des im Zentrum von Bordeaux gelegenen Place de la Bourse

    Öffnungszeiten: Sonntags von 09:00 bis 16:00 Uhr

    Karte
    6

    Nicht verpassen: Die Kathedrale von Bordeaux

    Die Cathédrale Saint-André von Bordeaux lädt zur Zeitreise ein

    • Geschichte
    • Foto
    • Budget

    Auch an der zu Beginn des 11. Jahrhunderts ursprünglich im romanischen Stil errichteten Kathedrale ging die turbulente Geschichte Frankreichs nicht spurlos vorüber. Im 14. Jahrhundert wurde sie nahezu vollständig im gotischen Stil umgebaut. In der unter Denkmalschutz stehenden Kathedrale findet sich heute eine beeindruckende Kunstsammlung mit Statuen, Gemälden, religiösen Ausstellungsstücken und Ornamenten aus dem 14. bis 17. Jahrhundert. Da die Kathedrale im Zentrum von Bordeaux steht, befinden sich rundherum zahlreiche angesagte Bars und Restaurants. Es werden Führungen angeboten.

    Lage: Place Pey Berland, im Stadtzentrum gegenüber dem Rathaus

    Öffnungszeiten: Mittwoch und Samstag von 14:30 bis 17:30 Uhr

    Telefon: +33 (0)5 56 52 68 10

    Karte
    7

    Spazierengehen im Port de la Lune

    Ein erfrischender Spaziergang durch einen Hafen, der zum Weltkulturerbe zählt

    • Paare
    • Geschichte
    • Foto
    • Budget

    Der Port de la Lune ist der Hafen von Bordeaux. Seinen Namen verdankt er dem halbmondförmigen Lauf der Garonne entlang des Hafens. Der Hafen erstreckt sich im Zentrum der Stadt vom Quai de Bacalan bis zum Quai de Paludate und schließt den Place de la Bourse sowie den Marché des Quais ein. Mit ihren edlen Boutiquen und schicken Bars und Restaurants lädt diese charmante, gehobene Gegend zu einem Bummel ein. Aufgrund ihrer wunderschönen, historischen Gebäude wurde sie 2007 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

    Lage: Im Stadtzentrum, zwischen dem Quai de Bacalan und dem Quai de Paludate, am Ufer der Garonne

    Karte
    8

    Shoppen auf der Rue Sainte-Catherine

    Ein Schaufensterbummel in einer der längsten Fußgängerzonen Europas

    • Shopping

    Die Rue Sainte-Catherine ist die Haupteinkaufsstraße im Zentrum von Bordeaux. Sie verbindet den Place de la Comédie mit dem Place de la Victoire und zählt mit einer Länge von mehr als 1 Kilometer zu den längsten Einkaufsstraßen Europas. In den zahlreichen verschiedenen Boutiquen, Ladengeschäften und Einkaufszentren findet man hier nahezu alles, was das Herz begehrt. Wem der Sinn nach einer Pause steht, der kann sich in einer der vielen Bars oder einem Restaurant erholen und nebenbei dem bunten Treiben zusehen.

    Lage: Im Stadtzentrum, zwischen dem Place de la Comédie und dem Place de la Victoire

    Karte

    Foto von Marc Ryckaert (CC BY-SA 3.0) bearbeitet

    9

    Ein weiteres Muss: das Musée d'Aquitaine

    Geht in einem der größten Museen zur französischen Geschichte auf Entdeckungsreise

    • Geschichte

    Im Musée d'Aquitaine wird in verschiedenen, vielfältigen Ausstellungen die Geschichte von Bordeaux und der Region von der Steinzeit bis zum 19. Jahrhundert erklärt. Für Kontroverse sorgen die Ausstellungen zur Zeit des französischen Kolonialismus sowie zur Bedeutung der Sklaverei für Bordeaux. Die Ausstellungsstücke umfassen seltene Artefakte und Objekte, von erstklassigen Modellschiffen über Montaignes Grabmal bis hin zu einem Nachbau eines Lebensmittelgeschäfts aus dem frühen 20. Jahrhundert. Wer das Musée d‘Aquitaine gleich zu Beginn seines Urlaubs in Bordeaux besucht, stimmt sich direkt auf Bordeaux und die Region ein.

    Lage: Cours Pasteur, im Zentrum von Bordeaux

    Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 11:00 bis 18:00 Uhr, montags geschlossen

    Telefon: +33 (0)5 56 01 51 00

    Karte

    Foto von Lysiane Gauthier (CC BY-SA 4.0) bearbeitet

    10

    Lasst den Tag im Stadtviertel Saint-Pierre ausklingen

    Mit einer Tour durch die Restaurants und Bars in der Altstadt von Bordeaux

    • Nachtleben

    Im Stadtviertel Saint-Pierre, an dessen Rande sich der Place de la Bourse befindet, herrscht Tag und Nacht lebendiges Treiben. Hier findet ihr zahlreiche Restaurants und Bars für den perfekten Abschluss eines schönen Tages. Eine der vielen empfehlenswerten Adressen ist definitiv die Bar Le Bar à Vin (am Cours du 30 Juillet), in der sich ein Glas Wein lohnt. Wer einen Abend in warmherziger und festlicher südamerikanischer Atmosphäre vorzieht, ist im Calle Ocho, Café Cubano in der Rue Piliers de Tutelle genau richtig. Typische englische Pub-Atmosphäre findet ihr dagegen im The Houses of Parliament in der Rue Parlement Sainte-Catherine.

    Lage: Im Stadtzentrum, westlich des Place de la Bourse

    Karte

    Foto von BRENAC (CC BY-SA 3.0) bearbeitet

    Stephan Audiger | Reiseenthusiast

    Plant eure Reise

    Zum Seitenanfang

    Maps