Die 10 besten Museen in Paris

Kunst und Kulturausstellungen in Paris

    Die besten Museen in Paris aufzulisten, ist keine leichte Aufgabe, denn die Stadt zählt rund 130 davon und ist gewissermaßen selbst ein Museum. Wer sich für Geschichte, Kunst, Architektur oder Militaria interessiert, sollte Paris ganz oben auf seine Liste setzen.

    Vom Louvre über die Orangerie und das Grand Palais bis hin zum Centre Pompidou bieten sich zahlreiche Möglichkeiten, Urlaub und Kultur zu kombinieren, indem ihr diese Tempel des Wissens, der Kultur und der Kreativität besucht. Wir haben unser Bestes getan, diejenigen für euch zusammenzustellen, die euch während eures Aufenthalts in Paris den meisten Spaß und den besten Lerneffekt bieten.

    1

    Der Louvre

    Mit der über 70.000 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche ist der Louvre eines der größten Kunstmuseen der Welt. Er befindet sich mitten in Paris in einem Palast an der Seine aus dem 13. Jahrhundert und ist das meist besuchte Museum Frankreichs. Ein so herausragender Ort ist natürlich auch die Heimat außergewöhnlicher Werke. Sei es Leonardo da Vincis Mona-Lisa, die Nike von Samothrake, der Sterbende Sklave von Michelangelo oder eines der unzähligen anderen Meisterwerke – der Louvre nimmt euch mit auf die Reise durch die Kunstgeschichte. Viele der beliebtesten Hotels in Paris befinden sich in der Nähe vom Louvre.

    Lage: Rue de Rivoli im 1. Arrondissement von Paris, Frankreich

    Geöffnet: Freitag und Mittwoch von 9 bis 22 Uhr; an anderen Tagen von 9 bis 18 Uhr; dienstags geschlossen

    • Geschichte
    • Foto
    2

    Musée d’Orsay

    Das Musée d’Orsay entstand Ende des 19. Jahrhunderts ursprünglich als Bahnhof, beherbergt jetzt jedoch eine der weltweit größten Sammlungen impressionistischer Gemälde. Die Ausstellung zeigt über 2.500 Gemälde und Skulpturen, darunter Meisterwerke von Van Gogh, Gauguin, Renoir und Cézanne, um nur einige zu nennen. Auch das Gebäude selbst ist ein Kunstwerk. Bei einem Getränk im Café ganz in der Nähe der alten Bahnhofsuhr könnt ihr die zeitlose Atmosphäre dieses Ortes genießen.

    Lage: Rue de la Légion d’Honneur, schräg gegenüber vom Louvre am Südufer der Seine

    Geöffnet: Dienstag–Freitag 9:30–18:00 Uhr (donnerstags 9:45 Uhr), montags geschlossen

    • Geschichte
    • Foto
    3

    Musée de l’Orangerie

    Rein flächenmäßig ist das Musée de l’Orangerie mit nur 6.300 m² kein großes Museum. Seine Bedeutung erlangt es jedoch durch die wichtigen impressionistischen Gemälde, die hier ausgestellt sind. Besonders berühmt sind die beiden Räume, die den Seerosenbildern von Claude Monet gewidmet sind. Es gibt sowohl Dauer- als auch Wechselausstellungen. Größtenteils werden impressionistische und post-impressionistische Werke gezeigt. Pablo Picasso, Amedeo Modigliani und „Le Douanier“ Rousseau sind nur einige der prominenten Künstler, deren Gemälde ständig im Musée de l’Orangerie zu sehen sind. Am besten bucht ihr eure Pariser Unterkunft nahe des Musée de l’Orangerie.

    Lage: Am westlichen Ende des Jardin des Tuileries, am Nordufer der Seine in Paris, Frankreich

    Geöffnet: Mittwoch–Montag 9:00–18:00 Uhr, dienstags geschlossen

    • Geschichte
    • Foto

    Foto von Traktorminze (CC BY-SA 3.0) bearbeitet

    4

    Musée Rodin

    In diesem Hotel aus dem 18. Jahrhundert (Hôtel Biron) direkt neben dem Musée de l’Armée im Herzen von Paris könnt ihr alles über Rodin lernen und auch einige seiner berühmtesten Werke bewundern. Hier an seinem ehemaligen Schaffensort ist der eindrucksvolle künstlerische Nachlass Rodins zu sehen, darunter Der Denker, Das Höllentor und viele andere Skulpturen, Zeichnungen und Plastiken. Am schönsten ist es hier bei Sonnenschein, viele der Statuen befinden sich nämlich in einer reizvollen Gartenanlage. Der Audioguide hält zahlreiche Informationen über diesen brillanten französischen Künstler bereit.

    Lage: Direkt östlich von Les Invalides (dem Musée de l’Armée), in der Rue de Varenne in Paris, Frankreich

    Geöffnet: Täglich von 10:00 bis 17:45 Uhr

    • Geschichte
    • Foto
    5

    Das Centre Pompidou

    Man könnte fast sagen, dass das Centre Georges-Pompidou seine Berühmtheit der avantgardistischen Architektur und gar nicht so sehr den Kunstwerken im Musée National d‘Art Moderne verdankt. Außer dem Museum befinden sich auch eine Bibliothek und ein Musikforschungszentrum in diesem Gebäudekomplex. Auf dem Dach gibt es ein edles Bar-Restaurant. In der Nähe des Centre Georges-Pompidou könnt ihr viele ausgesprochen gute Unterkünfte finden. Dauer- und Wechselausstellungen berühmter Künstler und Designer, beispielsweise Pablo Picasso, Andy Warhol und Philippe Stark, machen dieses belebte Museum zu einem Muss für Kunstfans.

    Lage: Am Place Georges Pompidou, 550 Meter nördlich der Île de la Cité

    Geöffnet: Mittwoch–Montag 11–21 Uhr, dienstags geschlossen

    • Paare
    • Familien
    • Geschichte
    • Foto
    6

    Das Musée de l’Armée

    Das Musée de l‘Armée, auf Französisch in Anlehnung an den Gebäudenamen auch „Les Invalides“ genannt, zeigt Sammlungen von Waffen und Uniformen der französischen Armee aus unterschiedlichen Epochen. Einen großen Teil des Gebäudekomplexes nimmt der Invalidendom ein. Hier befindet sich das Grab von Napoleon I. In diesem riesigen Museum wird Militärgeschichte lebendig. Das französische Militär blickt auf eine lange und stolze Geschichte zurück und im Musée de l‘Armée werden zahlreiche wichtige militärische Ereignisse der französischen Geschichte aufbereitet. Wenn ihr ein Hotel in bester Lage suchen seid ihr in der nahen Umgebung des Musée de l’Armée genau richtig.

    Lage: 129 Rue de Grenelle am Südufer der Seine, im 7. Arrondissement von Paris, Frankreich

    Geöffnet: Von April bis Oktober täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr; von November bis März täglich von 10:00 bis 17:00 Uhr

    • Geschichte
    • Foto
    7

    Das Grand Palais

    Das Grand Palais wurde anlässlich der Weltausstellung im Jahr 1900 eröffnet. Es ist wohl einer der eindrucksvollsten Gebäudekomplexe in Paris und umfasst eine Ausstellungshalle und zwei Museen. Berühmt ist das denkmalgeschützte Grand Palais für seine Dachkonstruktion aus Glas, Eisen und Stahl. Zu sehen gibt es hier wechselnde Kunstausstellungen, die Galeries Nationales du Grand Palais und außerdem ein Wissenschaftsmuseum und ein Planetarium im Westflügel. Nach eurem Besuch könnt ihr euch bei einem Cocktail oder etwas zu essen im Mini Palais, einem wunderschönen Bar-Restaurant im südöstlichen Gebäudeteil, stärken.

    Lage: 3 Avenue du Général Eisenhower, gegenüber dem Musée de l’Armée am Nordufer der Seine in Paris, Frankreich

    Geöffnet: Mittwoch–Montag 10–20 Uhr, dienstags geschlossen

    • Geschichte
    • Foto
    8

    Cité de l’Architecture & du Patrimoine

    Dieses Museum im Palais de Chaillot entführt euch in die reiche Architekturgeschichte Frankreichs. Es liegt am Place du Trocadéro, direkt gegenüber vom Eiffelturm. Ausgestellt sind rekonstruierte monumentale Architekturelemente sowie maßstabsgetreue Nachbildungen ganzer Bauwerke. Begebt Habt ihr Lust auf eine Reise durch die französische Architektur- und Baugeschichte vom 12. Jahrhundert bis in die Gegenwart? Dann seid ihr hier genau richtig. Eines der Highlights sind die begehbaren Nachbildungen sakraler, gotischer Architektur in Originalgröße. Unterkünfte nahe des Palais de Chaillot sind für Reisende auf jeden Fall zu empfehlen.

    Lage: Im Palais de Chaillot am Place du Trocadéro in Paris, Frankreich

    Geöffnet: Mittwoch–Montag 11–19 Uhr (donnerstags 21 Uhr), dienstags geschlossen

    • Geschichte
    • Foto
    9

    Musée du Quai Branly – Jacques Chirac

    Das Musée du Quai Branly – Jacques Chirac ist der indigenen Kunst und den Kulturen aus Afrika, Asien, dem Pazifikraum sowie Nord- und Südamerika gewidmet. Benannt ist es nach seinem Standort und dem früheren französischen Präsidenten, der die Errichtung des Museums in Auftrag gab. Die Ausstellung umfasst ständig 3.500 Objekte aus einer Kollektion von über 400.000 Exponaten. Zu sehen ist Stammeskunst aus der ganzen Welt in einem modernen, interaktiven Museum.

    Lage: Am Quai Branly, 400 Meter nördlich des Eiffelturms an der Seine in Paris, Frankreich

    Geöffnet: Donnerstag–Samstag 11–21 Uhr, Sonntag–Mittwoch 11–19 Uhr, montags geschlossen

    • Geschichte
    • Foto
    10

    Dalí Paris

    Tretet ein in die surreale Welt von Salvador Dalí und besucht dieses kleine Privatmuseum am Rande von Montmartre, das nur einen kurzen Fußweg vom Place du Tertre entfernt ist. Dalí Paris zeigt die Vielseitigkeit dieses exzentrischen und enorm ideenreichen Künstlers, darunter etwa 300 Originalwerke. Gemälde, Skulpturen, Stiche und Fotografien – in diesem Museum seht ihr die ganze Bandbreite der Kunstrichtungen, die der eigenwillige Künstler beherrschte.

    Lage: 11 Rue Poulbot, in der Nähe des Place du Tertre auf dem Hügel Montmartre in Paris, Frankreich

    Geöffnet: Täglich von 10 bis 18 Uhr

    • Geschichte
    • Foto

    Foto von Jeremy Polanski (CC BY 2.0) bearbeitet

    Stephan Audiger | Reiseenthusiast

    Planen Sie Ihre Reise

    Maps