Hotels in Torres

Hotelsuche für Torres

Profitieren Sie von Insiderpreisen für ausgewählte Hotels

An diese Preise kommt nicht jeder.

Angebot des Tages

Alle Angebote für Torres ansehen

Meist können Sie sich aussuchen, ob Sie gleich oder später zahlen

Kostenlose Stornierung bei den meisten Zimmern

Preisgarantie

Das richtige Hotel in Torres finden und buchen

Buchen Sie mit Hotels.com das beste Hotel in Torres

Torres ist ein kleines spanisches Dorf in der Provinz Jaén im Nordosten der spanischen Region Andalusien. Das Dorf zählt rund 1.600 Einwohner und liegt auf 880 m Seehöhe am Fuße des Gebirgsmassives Sierra Mágina. Während das Dorf ideal ist für ruhesuchende Urlauber, eignet sich der angrenzende Naturpark mit seiner außergewöhnlichen Flora und Fauna für Naturfreunde. Der Naturpark Sierra Mágina lädt Sportbegeisterte zum Bergsteigen und Wandern ein. Die wilde Gebirgslandschaft der Sierra Mágina schafft eine kontrastreiche Kulisse im Vergleich zu den sonst sanften Hügeln der spanischen Olivenplantagen. Die Hauptstadt der Provinz Jaén liegt nur 30 km westlich von Torres. Das milde und sonnige Klima Andalusiens ist Hauptanziehungspunkt für viele Besucher der Region. Als Spezialist für Online-Reservierungen und zuverlässiger Partner bietet Hotels.com seine Dienste für Ihre Reiseplanung an. Bei uns können Sie sich bequem und einfach über sämtliche Hotels in Torres und deren Verfügbarkeit informieren und sofort buchen. Wählen Sie Ihre Unterkunft in Torres anhand der Lage, Preisklasse, Stern- oder Gästebewertung aus, indem Sie die zahlreichen Suchfilter auf Hotels.com nutzen.

Sehenswertes in Torres

Torres ist ein Dorf im ländlichen Andalusien mit einem wunderschönen Ausblick auf das Gebirge der Sierra Mágina. Das kleine charmante Dorf ist das ideale Ferienziel für einen regenerierenden Urlaub am Fuße der Berge. Torres ist nur einer Stunde vom höchsten Punkt Pico Mágina auf einer Höhe von 2.167 m entfernt und eignet sich somit als Ausgangspunkt für Erkundungen und Wanderungen durch das Gebirge der Sierra Mágina. Das Gebiet des Naturparks erstreckt sich auf 20.000 Hektar und umfasst die neun umliegenden Gemeinden. Die Kalksteinfelsen des Reliefs machen das Gebirge schroff und steil und daher sehr beliebt bei erfahrenen Bergsteigern. Wanderrouten durch das Gebirge führen entlang der Überreste von Festungen und Burgen des 13. und 15. Jahrhunderts wie etwa die Festungstürme von Bélmez und Cuadros, die Burgen von Bedmar oder aber die Reste arabischer Stadtmauern in Jimena und Cambil. Auf Ihren Wanderungen könnten sich Ihre Wege mit Iberiensteinböcken und Wildschweinen kreuzen, für die das Gebirge ein natürlicher Lebensraum ist. Im Dorf finden Sie eine Reihe von Geschäften, Banken, Restaurants und Cafés. Das Hotelangebot im Dorf Torres ist begrenzt, daher empfiehlt es sich, Ihr Hotel in Torres bereits früh genug zu buchen. Auf Hotels.com finden Sie dazu die besten und preiswertesten Angebote.

Tipps, um sich besser mit den Einheimischen in Torres zu verstehen

Seit dem 15. Jahrhundert werden in der Region Andalusien Oliven, Feigen und Kirschen angebaut. So wird hier mehr als die Hälfte des spanischen Olivenöls produziert. Jaén sowie die Landstriche um die Sierra Mágina sind besonders unter Einheimischen für ihre Olivenölproduktion bekannt. Besuchen Sie einen der naheliegenden regionalen Olivenbauern und probieren Sie das frisch gepresste Öl, das weltweit für seinen einzigartigen Geschmack, hervorragende Qualität sowie seine wohltuende Wirkung auf Ihre Gesundheit bekannt ist. Der ideale Reisezeitpunkt ist im Herbst zur Olivenernte. Zu dieser Zeit erwartet Sie auch bei traditionellen Festen in der Region, wie zum Beispiel beim Olivenfest von Martos, eine kulinarische Genussreise. Außerdem bieten sich derartige Feste an, um mit den Einheimischen ins Gespräch zu kommen. Informieren Sie sich in Ihrem Hotel in Torres über aktuelle Veranstaltungen. Sportbegeisterte können die Olivenregion auch auf zwei Rädern erkunden. Auf der 50 km langen Strecke von Jaén aus passiert man viele 'Olivenölorte' wie Torredonjimeno, Torredelcampo oder Martos und lernt so die Region sowie die spanische Gastfreundschaft kennen.