10 Tipps für einen perfekten Tag in Sevilla

Wofür ist Sevilla bekannt?

    Sevilla ist für ihr schönes Klima, für saftige Früchte und entspannte Lebensart bekannt. Die Kombination aus arabischen und europäischen Baustilen, auch als Mudejarstil bekannt, ist nur in Südspanien zu finden und beim Erkunden der Stadt werdet ihr viel davon zu sehen bekommen. Prachtvolle alte Gebäude gibt es überall in der Stadt zu bestaunen, ebenso wie von Bäumen gesäumte, Schatten spendende Plätze. Der Flamenco ist ein wichtiger Teil der andalusischen Kultur und wird in Sevilla ausgiebig zelebriert, besonders bei den großen Festivals zwischen März und Mai. Im Sommer ist Sevilla häufig die heißeste Stadt Europas. Tragt daher leichte Kleidung und lasst es locker angehen.

    1

    Den Tag auf der Plaza de España einläuten

    Der berühmteste öffentliche Platz in Sevilla

    Die Plaza de España ist eine beeindruckende Sehenswürdigkeit im Herzen von Sevilla. Die Größe dieses im 20. Jahrhundert gebauten Platzes, dessen Gebäude die Architektur der Stadt widerspiegeln, ist einfach überwältigend. Das Zentrum des Platzes bilden ein Kanal sowie Springbrunnen und Brücken, eingerahmt von Schatten spendenden Arkaden. Wenn euch die Plaza de España irgendwie bekannt vorkommt, dann habt ihr sie vielleicht schon mal in einem Film gesehen. Sie kam unter anderem in Star Wars und Lawrence von Arabien vor. Viele erstklassige Hotels, in Sevilla, befinden sich in direkter Umgebung der Plaza de España.

    2010 wurde der Komplex umfassend renoviert. Es gibt viele bemerkenswerte Details zu sehen, wie die aufwendig gestalteten Keramikfliesen und die Leuchter. Im Sommer finden hier häufig Livevorstellungen statt.

    Lage: Av. de Isabel la Católica, 41004 Sevilla, Spanien

    • Paare
    • Familien
    • Geschichte
    • Foto
    • Budget
    2

    Führungen durch den Königspalast

    Bucht im Voraus, um Wartezeiten zu vermeiden

    Diesen von der UNESCO als Welterbe gelisteten Palast im Mudejarstil scheinen alle Besucher der Stadt besichtigen zu wollen. Der im 7. Jahrhundert erbaute und im Laufe der Jahrhunderte erweiterte Alcázar-Komplex wird noch heute von der spanischen Königsfamilie genutzt. Die Kassettendecken, kunstvoll verzierten Bogengänge und herrlichen Gärten vermitteln ein Gefühl von Opulenz, das nur unwesentlich durch die sich im Palast tummelnden Besucher gestört wird. Es lohnt sich, im Voraus eine Führung zu buchen, da man sonst eventuell Stunden anstehen muss.

    Lage: Täglich von 09:30 Uhr bis 17:00 Uhr

    Geöffnet: Täglich von 09:30 Uhr bis 17:00 Uhr

    Telefon: +34 954 50 23 24

    • Geschichte
    • Foto
    3

    Duftende Rosen im María-Luisa-Park

    Der größte Park von Sevilla ist in jeder Jahreszeit schön

    Die grüne Lunge von Sevilla ist perfekt für einen ausgedehnten Spaziergang. Im Parque de Maria Luisa befindet sich das Volkskundemuseum (Museo de Artes y Costumbres Populares) und ganz in der Nähe außerdem ein Aquarium. Über den ganzen Park verstreut gibt es große Skulpturen und Mosaiken sowie zahlreiche Sitzbänke im Schatten großer Bäume. Viele Besucher kehren in den Cafés und Bars am Hauptweg des Parks ein.

    Lage: Paseo de las Delicias, 41013 Sevilla, Spanien

    Geöffnet: Täglich von 08:00 bis 22:00 Uhr

    Telefon: +34 955 47 32 32

    • Paare
    • Familien
    • Budget
    4

    Muss man gesehen haben: Kathedrale von Sevilla

    Besucht die Grabstätte von Christoph Columbus und mehreren Mitgliedern der Königsfamilie

    Die Kathedrale von Sevilla wurde im 16. Jahrhundert erbaut und ist noch immer die größte gotische Kathedrale der Welt. Die mächtigen Gewölbe im Innern verleihen einem das Gefühl, klein und bedeutungslos zu sein. In der Kathedrale gibt es viele religiöse Bilder zu sehen, einschließlich einiger beeindruckender Reliefs mit Szenen aus dem Leben Jesu. Steigt nach der Besichtigung der Kirche auf den Glockenturm, um das Panorama der Altstadt aus der Vogelperspektive zu genießen.

    Lage: Av. de la Constitución, 41004 Sevilla, Spanien

    Geöffnet: Montag bis Samstag von 11:00 Uhr bis 17:30 Uhr, sonntags von 14:30 Uhr bis 18:30 Uhr

    • Geschichte
    • Foto
    • Budget
    5

    Muss man gesehen haben: Metropol Parasol

    Macht einen Spaziergang auf einer der größten Holzstrukturen der Welt

    Der Metropol Parasol ist ein modernistisches Bauwerk aus Holz und sticht aus der Architektur der Altstadt von Sevilla heraus. Das Design erinnert an eine Reihe riesiger pilzförmiger Baumhäuser, über deren Dächer man auf Stegen spazieren gehen kann, um die fantastische Aussicht auf die Stadt zu genießen – besonders bei Nacht. Auch in einer Höhe von 30 Metern fühlt man sich mit der Stadt verbunden. Unter dem Metropol Parasol gibt es neben einem kleinen Obst- und Gemüsemarkt auch ein Museum mit Überresten aus römischer und maurischer Zeit, die bei den Bauarbeiten des Parasol freigelegt wurden. Das gastronomische Angebot in der Gegend ist aufgrund der vielen Tapasbars und trendigen Restaurants ebenfalls sehr gut. Auch die Hotelauswahl in der Nähe vom Metropol Parasol ist groß, hier findet ihr sicherlich genau das Richtige.

    Lage: Plaza de la Encarnación, 41003 Sevilla, Spanien

    Geöffnet: 10:00 bis 22:30 Uhr (am Wochenende bis 23:00 Uhr)

    Telefon: +34 954 56 15 12

    • Familien
    • Foto
    • Budget
    6

    Kulinarischer Zwischenstopp auf dem Markt Lonja del Barranco

    Probiert das hervorragende Angebot an spanischem Käse und gepökelten Wurstwaren

    Dieser Gourmetmarkt mit Restaurantbereich am Flussufer ist ein erstklassiger Ort, um die Speisenkultur Sevillas kennenzulernen. Hier findet ihr die gesamte Palette an Fisch und Meeresfrüchten, gepökelten Wurstwaren und Tapas aus Spanien sowie japanische Nudeln und italienische Pasta. Stellt euch ein Essen zusammen und sucht euch einen Tisch im Außenbereich, um mit Blick auf den Fluss zu speisen. Die Markthalle Lonja del Barranco ist modern und sauber. An Wochenenden ist es hier recht voll.

    Lage: Calle Arjona, 41001 Sevilla, Spanien

    Geöffnet: Täglich von 10:00 Uhr bis Mitternacht (an Wochenenden bis 02:00 Uhr)

    Telefon: +34 (0)954 22 04 95

    • Essen
    • Budget
    7

    Den Stadtteil Santa Cruz erkunden

    Entdeckt historische Gebäude in einem Netz enger Gassen

    Santa Cruz ist ein besonders schönes, malerisches Viertel von Sevilla, in dem viele bedeutende historische Gebäude stehen, darunter auch die Kathedrale und der Königspalast (Alcázar). Besucht auch das ehemalige Judenviertel (Judería ) mit seinen herrlichen Gewölben und dem Blick auf den Königspalast. Von den vielen öffentlichen Plätzen ist die Plaza de Doña Elvira besonders einladend. Im Sommer spenden die Bäume zudem Schatten und im Frühling hängt der Duft von Orangenblüten in der Luft.

    • Geschichte
    • Budget
    8

    Aussicht vom Torre del Oro

    Ein interessanter Aussichtspunkt am Flussufer

    Der Turm „Torre del Oro“ war einst ein Wachturm und gehörte zur Befestigungsanlage. Heute ist er ein beliebter Aussichtspunkt für Besucher. Der Eintritt kostet nur rund 3 € und auf den ersten beiden Stockwerken befindet sich ein kleines Museum zur Schifffahrtsgeschichte der Region. Geht anschließend über die nahe gelegene Brücke San Telmo und kehrt in ein Lokal am gegenüberliegenden Ufer des Guadalquivir ein, um vor der Kulisse des Torre del Oro zu speisen. Wenn ihr kurze Wege und eine gute Lage bevorzugt, wählt eine Unterkunft nahe dem Torre del Oro.

    Lage: Paseo de Cristóbal Colón, 41001 Sevilla, Spanien

    Geöffnet: Täglich von 09:30 Uhr bis 18:45 Uhr

    Telefon: +34 954 22 24 19

    • Geschichte
    • Foto
    • Budget
    9

    Tapas an der Alameda de Hércules

    Essen und Trinken abseits des Massentourismus

    Für ein Abendessen an der frischen Luft ist der Platz Alameda de Hércules (oder einfach „La Alameda“) unser Lieblingsort in Sevilla. Hier ist es ursprünglicher als in der sehr touristischen Altstadt. Zu beiden Seiten dieses weitläufigen öffentlichen Platzes gibt es Tapasbars und Kneipen mit Außentischen. Sie sind zudem ein erstklassiger Ort, um das Leben auf dem Platz zu beobachten. Auf der westlichen Seite des Platzes findet ihr die Tapasbar El Disparate. Dort werden ein paar leckere Fischgerichte serviert.

    • Essen
    10

    Flamenco-Show in der Casa de la Memoria

    Krönt den Tag mit spanischer Folklore vom Feinsten

    Die Intensität und Leidenschaft einer Flamenco-Aufführung hallt noch lange in der Erinnerung nach. Wenn ihr feurigen Zapateado (mit den Schuhen erzeugte rhythmische Töne) und den authentischen Duende (emotionaler Ausdruck) des Flamenco erleben möchtet, besucht die Casa de la Memoria. Die Aufführungen finden im Innenhof eines alten Hauses statt, der mit hängenden Ranken und Blumen geschmückt ist. Es gibt außerdem ein Museum, das die Geschichte des Flamenco in Spanien erläutert. Nach der Show könnt ihr im Restaurant des Hauses ein traditionelles spanisches Essen genießen.

    Lage: Calle Cuna 6, 41004 Sevilla, Spanien

    Geöffnet: Täglich von 11:00 bis 22:00 Uhr (Vorstellungen ab 19:00 Uhr)

    Telefon: +34 954 56 06 70

    • Paare
    • Foto
    • Nachtleben
    • Luxus

    Foto von ecodallaluna (CC BY-SA 2.0) bearbeitet

    Paul Smith | Reiseenthusiast

    Planen Sie Ihre Reise

    Maps