10 Tipps für einen perfekten Tag in Marbella

Wofür ist Marbella bekannt?

    Marbella hat etwas von Monaco, nur dass es hier nicht so teuer ist. Zudem punktet die Stadt mit Stränden, für die die Costa del Sol berühmt ist. Die andalusische Küstenstadt besitzt eine sehr lange Geschichte (beim Hotel Puente Romano könnt ihr eine römische Brücke aus dem 1. Jahrhundert besichtigen), hat aber heute ein überwiegend modernes Flair mit exklusiven Nachtclubs und erstklassigen Anlegern für Boote und Jachten.

    Langeweile kommt in Marbella sicher nicht auf. Am Strand Bounty Beach erwarten euch Wassersportangebote, Tapasbars locken mit kleinen Leckereien und Sangria, historische Gebäude bilden eine gediegene Kulisse und abends könnt ihr in Edelclubs Party machen. Und wenn ihr es einfach mal langsam angehen lassen möchtet, genießt auf einem der Plätze die entspannte Atmosphäre in der Sonne Spaniens.

    1

    Start in den Tag auf der Plaza de los Naranjos

    Erlebt das Flair von Marbella auf einem seiner lebendigsten Plätze

    Inmitten historischer Gebäude und typisch weißer andalusischer Häuser bildet die Plaza de los Naranjos das Zentrum der Altstadt von Marbella. Benannt ist der Platz nach den prachtvollen Orangenbäumen rund um den Renaissancebrunnen in seiner Mitte. Ansonsten wird er vorrangig von den durch Sonnenschirme geschützten Freisitzen der ansässigen Restaurants eingenommen. Lasst euch einfach hier nieder und genießt die lauschige Atmosphäre. Die Plaza de los Naranjos ist außerdem der ideale Ausgangspunkt für eine Tour durch die Altstadt von Marbella.

    Lage: Im Zentrum der Altstadt Marbellas, etwa 600 Meter vom alten Hafen entfernt

    Karte
    • Paare
    • Familien
    • Geschichte
    • Foto
    • Budget
    2

    Muss man gesehen haben: die Altstadt von Marbella

    Genießt den Blumenduft dieses Vintage-Viertels

    Die Altstadt von Marbella wird von den Einheimischen Casco Antiguo de Marbella (Antikes Viertel von Marbella) genannt. Sie geht bereits auf das 15. Jahrhundert zurück, die Zeit direkt nach der christlichen Reconquista. An jeder Ecke hat die Altstadt etwas zu bieten: Mäandernde Gassen, andalusische Häuser mit blumengeschmückten Balkonen, historische Gebäude und eine große Auswahl interessanter Restaurants und schmucker Boutiquen machen einen Besuch unvergesslich. Bunt und trotzdem geordnet – darauf gründet die warme, angenehme Atmosphäre der Altstadt von Marbella.

    Lage: Nördlich des Alameda-Parks im Stadtzentrum

    Karte
    • Paare
    • Familien
    • Geschichte
    • Budget
    3

    Päuschen auf der Avenida del Mar

    Spaziergang mit Kunstgenuss

    Die Avenida del Mar (Meeresboulevard) ist ein 5.500 Quadratmeter großer, rechteckiger Platz zwischen dem Alameda-Park und dem Strand. Dabei liegt er direkt neben dem ältesten Hafen der Stadt, dem Puerto Deportivo de Marbella. Doch die Avenida del Mar ist mehr als nur ein hübsches Fleckchen mit Geschäften, Bars, Restaurants und hölzernen Pergolas: Hierbei handelt es sich außerdem um ein Freiluftmuseum, wo ihr ganze zehn Skulpturen von Salvador Dalí bestaunen könnt. Gönnt euch eine kleine Erfrischung in einem der Restaurants und genießt einfach den Ausblick.

    Lage: Zwischen dem Alameda-Park und dem Strand, direkt neben dem Puerto Deportivo de Marbella

    Karte
    • Paare
    • Familien
    • Foto
    • Budget
    4

    Paradies für Sonnenanbeter: Bounty Beach

    Direkt von der Altstadt an den sonnigen Strand

    Bounty Beach gehört zu den beliebtesten Stränden in Marbella. Er liegt direkt östlich von La Bajadilla Marina und heißt eigentlich Playa del Cable. Seinen hübschen Spitznamen verdankt der 1.500 Meter lange Strand einem seiner chiringuitos (Strandrestaurants). Dieser tolle Küstenabschnitt wird regelmäßig gesäubert und ist bis zum späten Nachmittag relativ ruhig. Danach schlagen dann Jogger, Volleyball-Enthusiasten und Wassersportler auf. Die Strandrestaurants sind erfreulich günstig und auch öffentliche Toiletten und Duschen sind vorhanden. Hier könnt ihr bis spät in die Nacht Spaß haben.

    Lage: 1,4 Kilometer östlich des alten Hafens von Marbella

    Karte
    • Paare
    • Familien
    • Geschichte
    • Foto
    5

    Paella-Schmaus in der Altstadt

    Genießt eines der bekanntesten spanischen Gerichte ganz authentisch

    Paella stammt ursprünglich aus Valencia und gehört heute zu den berühmtesten spanischen Gerichten. Es besteht aus Reis, Saffran, Fleisch, Fisch, Meeresfrüchten und Gemüse, variiert aber je nach Region. Ihr solltet euch also die Marbella-Variante nicht entgehen lassen!

    Dazu geht ihr am besten in eines der Restaurants in der Altstadt. Empfehlenswert sind das Tempora Restaurante in der Calle Tetuán, das Restaurante El Cortijo in der Calle Remedios und das El Patio De Mariscal in der Calle Virgen de los Dolores.

    • Paare
    • Familien
    • Essen
    6

    Einkaufen in La Cañada

    Marbellas gigantisches Einkaufsparadies

    Dieser riesige Shopping-Komplex namens Parque Comercial La Cañada befindet sich nur fünf Autominuten außerhalb der Altstadt Marbellas. Auf einer Fläche von rund 100.000 Quadratmeter findet ihr über 300 Geschäfte, darunter einen großen Supermarkt und Läden internationaler Marken wie Zara, Geox und Hugo Boss.

    Auch kulinarisch ist man hier nicht zu knapp bedient und Freizeitangebote gibt es an jeder Ecke. Besonders an Regentagen seid ihr hier im Kino oder mit Kindern auf den Indoor-Spielplätzen gut aufgehoben.

    Lage: 1,5 km nordöstlich der Altstadt von Marbella

    Geöffnet: Montag bis Samstag von 10 bis 22 Uhr und Sonntag von 10 bis 17 Uhr

    Karte
    • Paare
    • Familien
    7

    Ebenfalls unverzichtbar: die Iglesia Mayor de la Encarnacion

    Legt unbedingt einen Zwischenstopp bei dieser schönen Kirche ein

    Die Iglesia Mayor de la Encarnacion liegt in der Altstadt Marbellas, etwa zwei Minuten südöstlich der Plaza de los Naranjos. Das majestätische weiße Gebäude aus dem 17. Jahrhundert ist nicht zu übersehen. Sie wird auch als die „Kirche von Marbella“ bezeichnet und wird von Malereien und Statuen geziert. Das Rokoko-Portal ist besonders sehenswert.

    Der Platz um die Kirche bietet einen hübschen Sitzbereich im Schatten. Hier könnt ihr bei euren Streifzügen durch die Altstadt gemütlich Pause machen und dabei das schöne Umfeld genießen.

    Lage: Direkt südöstlich von der Plaza de los Naranjos

    Geöffnet: Montag bis Samstag von 8:00 bis 22:00 Uhr, Sonntag von 9:30 bis 22:00 Uhr

    Karte
    • Paare
    • Familien
    • Geschichte
    • Foto
    • Budget

    Foto von Heather Cowper (CC BY 2.0) bearbeitet

    8

    Spaziergang entlang des Paseo Maritimo

    Wo das Herz Marbellas schlägt

    Der Paseo Maritimo ist eine Flaniermeile am Meer, die sich zwischen dem Puerto Deportivo de Marbella und dem Puerto Banús über eine Länge von sieben Kilometern erstreckt. Er eignet sich wunderbar für einen gemütlichen Spaziergang und hat mit seinen Boutiquen, Tapas-Bars und Restaurants jeder Preisklasse einiges zu bieten. An manchen Stellen spenden Palmen Schatten und sorgen für echtes Urlaubsfeeling. Der Paseo Maritimo ist einer der lebendigsten Teile der Stadt, es verwundert daher nicht, dass sich im Sommer hier auch viele Straßenmusiker und andere Künstler tummeln.

    Es dauert in etwa zwei Stunden, den gesamten Paseo Maritimo abzugehen. Unterwegs begegnet ihr Sehenswürdigkeiten wie dem Marbella-Leuchtturm und habt nahe dem Hotel Puente Romano einen großartigen Ausblick auf Gibraltar und die afrikanische Küste.

    Lage: Zwischen dem Puerto Deportivo de Marbella und dem Puerto Banús

    Karte
    • Paare
    • Familien
    • Foto
    9

    Tapas und Sangria in der Altstadt

    Ein Hochgenuss: spanisches Fingerfood

    Tapas bieten ein unglaublich vielseitiges kulinarisches Erlebnis – von Calamares (frittierte Tintenfischringen) bis hin zu Croquetas (panierte Häppchen aus Fleisch und Kartoffelstampf) ist eine schier unendliche Auswahl an kleinen Gerichten vorhanden, die jeden Foodie ins Schwärmen bringen. Diese Leckerbissen können zusammen mit Wein oder Bier auf den Tisch kommen, aber wenn ihr schon in Spanien seid, könnt ihr auch gleich Sangria (Rotwein mit kleingeschnittenem Obst) dazu bestellen.

    Besonders leckere Tapas und köstlichen Sangria findet ihr in Marbellas Altstadt. Versucht es bei der Arco Tapas Bar in der Calle Peral, der Bar El Extrecho in der Calle San Lázaro und der Taberna Tierraranda in derselben Straße.

    • Paare
    • Familien
    • Essen

    Foto von Herry Lawford (CC BY 2.0) bearbeitet

    10

    Tagesausklang am Puerto Banús Marina

    Genießt das pulsierende Nightlife Marbellas

    Sieben Kilometer westlich der Altstadt am anderen Ende des Paseo Maritimo bietet der Puerto Banús viele schicke Möglichkeiten für Bar- und Clubbing-Abende. In berühmten Lokalen wie dem Pangea und Sinatra’s ist es gut möglich, dass ihr auf ebenso berühmte Gäste trefft. Die Nacht durchtanzen kann man am besten in stilvollen Clubs wie dem Aqwa Mist und dem Kube, um nur ein paar Beispiele zu nennen.

    Neben diesen eher schicken Läden gibt es am Puerto Banús aber auch zahlreiche erschwingliche Bars und Clubs, darunter auch der lässige O'Grady's Irish Pub und Joy’s Live Pub.

    Lage: Am westlichen Ende des Paseo Maritimo

    Karte
    • Paare
    • Foto
    Stephan Audiger | Reiseenthusiast

    Planen Sie Ihre Reise

    Maps