10 Tipps für einen perfekten Tag in Amsterdam

Wofür ist Amsterdam bekannt?

    Amsterdam ist eine lebensbejahende und sehr liberale Stadt, in der es zahlreiche schwulenfreundliche Unterkünfte, Bars und Festivals gibt. Auch wenn viele die Stadt nicht zuletzt aufgrund der Cannabiskultur und des berüchtigten Rotlichtviertels besuchen, bietet sie viele einzigartige Sehenswürdigkeiten für Besucher jeden Alters.

    Amsterdam verfügt mit über 40 Museen über eine der höchsten Museumsdichten der Welt. Die Themen sind breit gefächert und reichen von Sex bis hin zu Handtaschen. Radfahren ist die beste Art, Amsterdam zu erkunden, insbesondere die Gegend um den Bahnhof Amsterdam Centraal und den Hauptplatz Dam. Mit diesen großartigen Aktivitäten in Amsterdam macht ihr das Beste aus eurer nächsten Reise in die niederländische Hauptstadt.

    1

    Erste Station des Tages: der Dam

    Straßenkunst an einem zentralen Platz

    Der Dam ist der große Platz direkt vor dem Königlichen Palast (Koninklijk Paleis). Das kopfsteingepflasterte Geviert, das bereits im 13. Jahrhundert angelegt wurde, ist von Restaurants, Bars und Kneipen umgeben. Auch andere beliebte Sehenswürdigkeiten wie Madame Tussauds, die ehemalige Börse Beurs van Berlage und die Nieuwe Kerk befinden sich ganz in der Nähe. Mitten auf dem Dam treten insbesondere im Sommer häufig Straßenkünstler oder Musiker auf. Ihr solltet allerdings auf der Hut sein, denn hier gibt es viele Taschendiebe, die es auf Touristen abgesehen haben.

    Lage: Dam, 1012 JS Amsterdam, Niederlande

    • Geschichte
    • Foto
    • Budget
    2

    Rijksmuseum

    Bekannte Gemälde großer Meister

    Das im Jahr 1800 gegründete Rijksmuseum ist das niederländische Nationalmuseum für Kunst und Geschichte. Es besitzt mehr als eine Million Ausstellungsstücke und ist in einem Gebäude mit Gotik- und Renaissanceelementen sowie einem Garten zum Museumplein untergebracht. Etwa 300 m westlich davon befindet sich das Van Gogh Museum. Die Dauerausstellung des Rijksmuseums umfasst unter anderem mehr als 400 Gemälde großer Meister. Zu den Highlights gehören Rembrandts Nachtwache, Jan Vermeers Dienstmagd mit Milchkrug und das Werk Winter von Jan van Goyen. Geführte Touren werden in mehreren Sprachen angeboten.

    Lage: Museumstraat 1, 1071 XX Amsterdam, Niederlande

    Geöffnet: Täglich von 09:00 bis 17:00 Uhr

    Telefon: +31 20 674 7000

    • Paare
    • Geschichte
    • Foto
    3

    Nicht verpassen: Anne-Frank-Haus

    Das Originaltagebuch von Anne Frank

    In diesem Haus versteckte sich Anne Frank während des Zweiten Weltkriegs, und dort schrieb sie auch ihr heute weltbekanntes Tagebuch. Ausstellungen vermitteln einen Eindruck vom Leben der Familie während der Judenverfolgung durch die Nazis. Das Gebäude aus dem 17. Jahrhundert – nur 800 m östlich des Dam – ist bei Besuchern, die sich für Geschichte interessieren, sehr beliebt. Im Tagebuchraum könnt ihr das Originaltagebuch sehen, und auch ihr mit Postkarten und Fotos von Berühmtheiten dekoriertes Zimmer kann besichtigt werden. Die Tickets kosten ca. 10 € für Erwachsene und 5 € für Jugendliche (10–17 Jahre).

    Lage: Prinsengracht 263–267, 1016 GV Amsterdam, Niederlande

    Geöffnet: April–November: täglich von 09:00 bis 22:00 Uhr. November–April: Montag bis Freitag von 09:00 bis 19:00 Uhr, Samstag von 09:00 bis 21:00 Uhr.

    Telefon: +31 20 556 7105

    • Geschichte
    • Foto
    4

    Die niederländische Spezialität Poffertjes

    Leckere kleine Pfannkuchen mit Puderzucker und Butter

    Poffertjes sind kleine Pfannkuchen, die warm mit viel Puderzucker und einem Stück Butter serviert werden. Der Teig für diese weichen, dicken Köstlichkeiten besteht unter anderem aus Hefe und Buchweizenmehl. Sie werden in einer gusseisernen Pfanne mit flachen, halbrunden Vertiefungen gebacken. Fertige Poffertjes bekommt ihr in den meisten Supermärkten Amsterdams, aber viel besser sind sie frisch von einem der Stände auf den zahlreichen Märkten und Plätzen der Stadt. Dank ihrer geringen Größe lassen sich Poffertjes ganz einfach aus der Hand essen. Danach seid ihr allerdings unter Umständen von oben bis unten voll Puderzucker.

    • Essen

    Foto von Tijs Zwinkels (CC BY-SA 2.0) bearbeitet

    5

    Eine Grachtenfahrt

    Amsterdam vom Wasser aus bei einer Bootsfahrt entlang der Kanäle

    Der Amsterdamer Grachtengürtel ist ein einzigartiges System aus über 165 Kanälen, das 1999 zum UNESCO-Welterbe erklärt wurde. Schon aus diesem Grund solltet ihr eine Stadtrundfahrt mit dem Schiff unternehmen – ob eine Dinner-Rundfahrt oder die Kunsttour des Rijksmuseums. Die meisten Boote legen im Zentrum von Amsterdam ab, und wenn ihr euch für eine Abendfahrt entscheidet, könnt ihr den Blick auf märchenhaft beleuchtete Häuser und Brücken entlang der Grachten genießen.

    • Paare
    • Familien
    • Foto

    Foto von spaceman117 (CC BY 3.0) bearbeitet

    6

    Zeit für eine Pause im Vondelpark

    Tanz- und Musikveranstaltungen im Sommer

    Der Amsterdamer Vondelpark erinnert ein wenig an den Central Park in New York. Auf den etwa 50 Hektar großen Grünflächen gibt es Blumenwiesen, Gewässer, Spielbereiche und zahlreiche Wege. Familien können einen der sechs Spielplätze besuchen, Skateboards oder Fahrräder mieten und ein Picknick mit Blick auf einen großen Teich veranstalten. Besonders beliebt ist der Vondelpark im Sommer, denn dann finden im Openluchttheater, einem Freilufttheater mitten im Park, zahllose Veranstaltungen statt.

    Lage: Amsterdam, Niederlande

    • Paare
    • Familien
    • Budget
    7

    Besuch in einem Coffeeshop

    Berauschende Brownies

    Amsterdam ist für seine liberale Einstellung zum Cannabis-Konsum bekannt. Hier gibt es Hunderte offizieller Coffeeshops, in denen Cannabis als Joints oder in Gebäck verkauft wird. Viele Besucher kommen unter anderem deswegen in die Stadt. Bekannte Verkaufsstellen im Zentrum von Amsterdam sind De Dampkring, der Smokey Coffeeshop und The Bulldog The First, einer der ältesten Cannabisläden der Stadt.

    • Essen
    • Außergewöhnliche Erfahrungen

    Foto von Dominic Milton Trott (CC BY 2.0) bearbeitet

    8

    Einkaufen in den Neun Straßen

    Vintage-Läden im Einkaufsviertel von Amsterdam

    De Negen Straatjes ist ein trendiges Viertel aus neun kleinen Straßen in der Innenstadt von Amsterdam. Am besten erkundet ihr die Gegend mit dem Fahrrad oder zu Fuß, denn so könnt ihr einfach bei den unzähligen kleinen Boutiquen, Vintage-Läden, Juwelieren und Kunsthandwerkern Halt machen. Falls ihr euch für Fotografie interessiert, solltet ihr das Huis Marseille in der Keizersgracht besuchen, das erste Fotografiemuseum der Stadt.

    Lage: Wolvenstraat 9, 1016 EM Amsterdam, Niederlande

    • Shopping

    Foto von Rodrigo Pereira da S… (CC BY-SA 3.0) bearbeitet

    9

    Essen in den Foodhallen

    Internationale Küche auf einem Foodie-Markt

    Foodhallen ist ein Indoor-Markt in Amsterdam Oud-West, auf dem ihr authentische Gerichte aus aller Welt probieren könnt. In De Hallen, einer ehemaligen Straßenbahnremise aus dem 17. Jahrhundert, befinden sich heute mehr als 30 Verkaufsstände. Unbedingt versuchen solltet ihr die frischen Frühlingsrollen von Viet View, die Bitterballen (niederländische Fleischbällchen) von De Ballenbar und die Pariser Köstlichkeiten von Petit Gâteau.

    Lage: Bellamyplein 51, 1053 AT Amsterdam, Niederlande

    Geöffnet: Montag bis Donnerstag und Sonntag von 11:00 bis 23:30 Uhr, Freitag und Samstag von 11:00 bis 01:00 Uhr

    • Familien
    • Shopping
    • Essen

    Foto von Franklin Heijnen (CC BY-SA 2.0) bearbeitet

    10

    Zum Abschluss des Tages nach De Wallen

    Erotische Skulpturen auf dem Oudekerksplein

    De Wallen ist das Rotlichtviertel Amsterdams und außerdem einer der ältesten Stadtteile. Die Gebäude dort haben eine lange Geschichte – ob als erotisches Etablissement, religiöser Zufluchtsort, Wohn- oder Geschäftshaus. Die Gegend ist faszinierend und unterhaltsam zugleich, sofern ihr nicht zu zart besaitet seid. Ihr könnt das Erotic Museum sowie verschiedene Sexshops besuchen, wobei dies noch die am wenigsten gewagten Angebote sind. Fotografieren wird in dieser Gegend nicht gern gesehen, insbesondere nicht in der Nähe der rot beleuchteten Fenster. Auf dem Oudekerksplein finden sich ungewöhnliche Skulpturen zum Thema Prostitution, unter anderem ein in das Kopfsteinpflaster eingelassenes Bronzerelief einer Hand, die eine weibliche Brust berührt.

    Lage: De Wallen, Amsterdam, Niederlande

    • Nachtleben
    • Außergewöhnliche Erfahrungen

    Foto von Ben Bender (CC BY-SA 3.0) bearbeitet

    Penny Wong | Reiseenthusiast

    Planen Sie Ihre Reise