10 Städte Frankreichs, in denen die Zeit stillsteht

Städte mit vollständiger Stadtmauer in Frankreich, die ihr besuchen solltet

    Die hübschesten vollständig von Stadtmauern umgebenen Städte in Frankreich sind in den meisten Fällen gut erhalten und liegen übers ganze Land verstreut. Mit einer über 2000 Jahre alten Geschichte birgt Frankreich ein bedeutendes historisches Erbe, das euch nicht zuletzt dank dieser uralten Befestigungen auf eine Reise in die Vergangenheit führen kann. 

    In Frankreich finden sich verschiedene vollständig von Befestigungen, Schutzwällen und Toren eingefasste Städte – alle mit ihrer ganz eigenen Geschichte. Diese Zeugen der Vergangenheit verleihen dem Land, das ohnehin bereits zu den meistbesuchten Ländern der Welt gehört, noch mehr kulturelle Bedeutung und Schönheit. Entdeckt, welche vollständig befestigte Stadt Frankreichs ihr besichtigen solltet! Einige davon liegen auf der Hand – so etwa das berühmte Carcassonne – aber von Laon oder Neuf-Brisach habt ihr wahrscheinlich noch nie etwas gehört, oder? 

    1

    Carcassonne

    Eine der meistbesuchten historischen Städte Frankreichs

    Im Südwesten Frankreichs, zwischen Atlantik und Mittelmeer, liegt die Festungsstadt Carcassonne, deren mittelalterliche Zitadelle zu den meistbesuchten Festungsanlagen in Frankreich zählt. Die im Zeitraum vom 5. bis zum 17. Jahrhundert errichtete Festungsanlage wurde Mitte des 19. Jahrhunderts renoviert und 1997 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Hier lohnt sich ein Spaziergang durch die engen, geschwungenen Gässchen der Altstadt Carcassonnes. Dort findet ihr zahlreiche kleine Boutiquen sowie Restaurants, Bars und Cafés, die perfekt in die zeitlose Atmosphäre der Altstadt passen. Wer die Altstadt gerne in Ruhe genießen möchte, sollte möglichst früh dorthin aufbrechen. Bequemer ist es natürlich gleich eine Unterkunft in der Altstadt auszuwählen.

    Lage: Im Südwesten Frankreichs, zwischen Toulouse und Narbonne

    • Geschichte
    • Foto
    2

    Avignon

    Erkunde die ehemalige Papstresidenz

    Während Avignon bereits seit der Antike besteht, stammen die berühmten Befestigungsmauern und viele der historischen Gebäude, einschließlich des Papstpalastes, aus dem 14. Jahrhundert. Die am Südufer der Rhône gelegene Altstadt von Avignon zählt heute zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist eine reine Fußgängerzone. Dort könnt ihr in zahlreichen Restaurants typische Gerichte und Weine aus der Provence kosten. Wer sich für Geschichte und das Kunsthandwerk vergangener Zeiten interessiert, sollte sich das außergewöhnlich gut erhaltene Avignon auf keinen Fall entgehen lassen.

    Lage: Im Südwesten Frankreichs, zwischen Montpellier und Marseille

    • Geschichte
    • Foto
    3

    Saint-Malo

    Auf den Spuren berühmter Seefahrer und Korsaren

    Die „Stadt der Korsaren“, wie Saint-Malo auch genannt wird, liegt an der Felsenküste der Bretagne, 70 km nördlich von Rennes. In der hinter einer hohen Stadtmauer geschützt liegenden Altstadt ist auch heute noch das Flair einer Hafenstadt zu spüren, der einst berühmte Seefahrer entstammten – zum Beispiel Jacques Cartier, der Entdecker Kanadas. Schlendert gemütlich durch die kopfsteingepflasterte Fußgängerzone der Altstadt Saint-Malos, geht auf der Stadtmauer spazieren, genießt in einem der vielen Restaurants frische Meeresfrüchte und lasst euch ins 15. Jahrhundert zurückversetzen.

    Lage: An der Küste der Bretagne, 70 km nördlich von Rennes

    • Geschichte
    • Foto
    4

    Aigues-Mortes

    Eine imposante befestigte Stadt inmitten des flachen Sumpflandes der Camargue

    Das im 13. Jahrhundert gegründete Städtchen Aigues-Mortes hat viele gut erhaltene mittelalterliche Gebäude zu bieten und liegt nicht weit von einigen der schönsten Strände Südfrankreichs entfernt. Inmitten des Sumpflandes der Camargue versteckt sich hinter einer beeindruckenden 11 Meter hohen Stadtmauer die Altstadt von Aigues-Mortes auf einer Fläche von 160.000 Quadratmetern.  Außerdem könnt ihr viele schicke Hotels direkt in Aigues-Mortes finden.  Bei eurem Bummel durch die Altstadt solltet ihr bei Gelegenheit unbedingt auch Nougat kosten, eine Spezialität der Region. 

    Lage: In Südfrankreich, 30 km östlich von Montpellier

    • Geschichte
    • Foto
    5

    Guérande

    Mittelalterliche Gemäuer und Fleur de Sel

    Im Süden der Bretagne liegt das vielseitige, attraktive Städtchen Guérande. Die im 14. Jahrhundert gegründete kleine Stadt, die noch heute von dicken Steinmauern umgeben liegt, ist bekannt für die im Süden an die Stadt angrenzenden Salzgärten und den Naturpark Brière im Nordosten der Stadt. Die gepflasterten Straßen des mittelalterlichen Stadtkerns sind mit Kunstgalerien, reizenden Bars und Crêperies gesäumt und laden zu einem Erkundungsspaziergang ein.

    Lage: Im Süden der Bretagne, 70 km westlich von Nantes

    • Geschichte
    • Foto
    6

    Besançon

    Ein Bummel durch eine historische Stadt, weit entfernt von den Touristenströmen

    Besançon ist die Hauptstadt der Region Franche-Comté im Osten Frankreichs, nahe der Grenzen zur Schweiz und zu Deutschland. In der in der Flussschleife des Doubs gelegenen Stadt könnt ihr Befestigungsanlagen, einschließlich einer Zitadelle, von Vauban besichtigen – einem bekannten französischen General aus dem 18. Jahrhundert. Interessanterweise gilt Besançon nicht als typisches Touristenziel. Dies bietet den Vorteil, dass ihr die historische Stadt ganz in Ruhe erkunden könnt. Besançon ist ein bezauberndes Städtchen, das viel zu bieten hat –von der Kathedrale Saint-Jean über das Geburtshaus von Victor Hugo bis hin zu einer hervorragenden Auswahl an Restaurants, die örtliche Spezialitäten servieren. Dies macht die Hotels in Besançon bei Reisenden sehr beliebt.

    Lage: Im Osten Frankreichs, nahe der Grenzen zur Schweiz und zu Deutschland

    • Geschichte
    • Foto
    7

    Laon

    Entdeckt mehr als 80 denkmalgeschützte historische Gebäude und Monumente

    Im Nordosten Frankreichs, etwa 60 km entfernt von der Grenze zu Belgien, liegt die für ihre 7 km lange Stadtmauer bekannte Stadt Laon. Die Altstadt ist gesäumt mit historischen Gebäuden aus dem 12. bis 18. Jahrhundert, die heute unter Denkmalschutz stehen. So könnt ihr dort beispielsweise eine wunderschöne gotische Kathedrale besichtigen. Besonders im Juni lohnt sich ein Besuch, da zu dieser Zeit das jährliche Mittelalterfest abgehalten wird. Zu dieser Zeit sollten Reisende frühzeitig ihr Hotel in Laon reservieren. Käsefans sollten unbedingt den Maroilles kosten, einen kräftigen, köstlichen Käse aus der Region.

    Lage: Im Nordosten Frankreichs, zwischen Paris und dem belgischen Charleroi

    • Geschichte
    • Foto

    Foto von Uoaei1 (CC BY-SA 4.0) bearbeitet

    8

    Neuf-Brisach

    Erkunde Vaubans Meisterwerk

    Von oben betrachtet formt die Altstadt von Neuf-Brisach ein perfektes Achteck, das von waagerecht und senkrecht verlaufenden Straßen durchzogen wird. Das beeindruckende Design dieser befestigten Stadt nahe der deutschen Grenze wurde im 18. Jahrhundert von Vauban entworfen und gilt als sein Meisterwerk. Obwohl Neuf-Brisach zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt, ist die Stadt nicht besonders bekannt. Dies bietet den Vorteil, dass ihr diese wunderschöne befestigte Stadt mit relativ wenigen anderen Touristen teilen müsst.

    Lage: Im Osten Frankreichs, 15 km südöstlich von Colmar im Elsass

    • Geschichte
    • Foto

    Foto von Espirat (CC BY-SA 4.0) bearbeitet

    9

    Dinan

    Kaum eine andere Stadt hat einen so gut erhaltenen mittelalterlichen Stadtkern zu bieten

    Das zwischen Rennes und Saint-Malo liegende Dinan wird von vielen als eines der bezauberndsten Städtchen der Bretagne gelobt. Viele der beliebtesten Unterkünfte der Bretagne befinden sich in Dinan. Hier findet ihr an jeder Ecke Spuren des mittelalterlichen Ursprungs der Stadt – vom alten Hafen an der Rance über ein 40 Meter hohes Viadukt bis hin zu einer kilometerlangen Stadtmauer. Die Kopfsteinpflasterstraßen der Altstadt sind gesäumt mit Fachwerkhäusern, Boutiquen, die Kunsthandwerk anbieten, und reizenden Restaurants, Cafés und Bars, die herzhafte französische Gerichte und Erfrischungen anbieten. Von der Spitze des Tour de l’Horloge habt ihr einen spektakulären Ausblick auf Dinan und Umgebung. Bei guter Sicht könnt ihr sogar Mont-Saint-Michel in der Ferne erkennen.

    Lage: Zwischen Rennes und Saint-Malo, im Nordwesten Frankreichs

    • Geschichte
    • Foto
    10

    Langres

    Im Osten Frankreichs liegt die Stadt der Kunst und Geschichte

    Eine Autostunde von den Grenzen zur Schweiz und zu Deutschland entfernt, 90 km nordwestlich von Besançon, findet ihr die geschichtlich bedeutsame Stadt Langres. Die Altstadt ist von einer 3,5 km langen Stadtmauer umgeben, auf der ihr entlanggehen und die Stadt von oben betrachten könnt. Das Besondere an der Stadt ist, dass ihr hier Objekte aus verschiedenen Epochen bestaunen könnt – von der Antike zum Mittelalter und von der Renaissance zum Industriezeitalter. Das jüngste Gebäude ist die im 19. Jahrhundert von Vauban entworfene Zitadelle.

    Lage: Im Osten Frankreichs, 90 km nordwestlich von Besançon

    • Geschichte
    • Foto
    Stephan Audiger | Reiseenthusiast

    Planen Sie Ihre Reise