11 Tipps für einen perfekten Tag in Marseille

Wofür ist Marseille am bekanntesten?

    Marseille ist die zweitgrößte Stadt Frankreichs und liegt im Süden des Landes am Mittelmeer. Als französische Großstadt mit den meisten Sonnenstunden und dem mildesten Klima ist Marseille das ganze Jahr über ein beliebtes Reiseziel. Marseille hat eine lange Geschichte, die bis ins Jahr 600. v. Chr. zurückreicht, und entsprechend viele alte Straßen, Kirchen, Museen und Burgen zu bieten. Berühmt ist Marseille heute aber vor allem für die zahlreichen Radrennen, Fußballspiele und anderen internationalen Sportveranstaltungen, die hier ausgerichtet werden.

    Verlasst Marseille auf keinen Fall wieder, ohne die lokalen Spezialitäten probiert zu haben: Bouillabaisse, das bekannteste Gericht, und Pastis, den berühmten Anisschnaps, perfekt an heißen Sommertagen bei einer Runde Pétanque – einem Boule-Spiel, das gern im Schatten der Bäume in der Altstadt gespielt wird. Ein schönes Souvenir ist eine Savon de Marseille, eine der berühmten Seifen aus Marseille.

    1

    Beginnt den Tag am Alten Hafen

    Le Vieux Port ist ein alter, riesiger Hafen, in dem heute hauptsächlich für Freizeitaktivitäten genutzte Boote und einige wenige Fischerkähne anlegen. Hier beginnen die meisten Besucher bei ihrem ersten Ausflug in die Stadt mit ihrer Besichtigung und schlendern dann entlang der zahlreichen Cafés und Restaurants. Der alte Hafen blickt auf eine über 2000-jährige Geschichte zurück und ist von historischen Gebäuden umgeben, die aus dem 18. Jahrhundert und früheren Perioden stammen. Von hier aus könnt ihr auch eine Fähre zum berühmten Chateau d’If und den Calanques nehmen. Viele erstklassige Hotels befinden sich direkt am Hafen.

    • Paare
    • Geschichte
    • Budget
    2

    Panoramablick von der Basilika Notre-Dame de la Garde

    Sobald ihr in die Nähe des Stadtzentrums von Marseille kommt, wird euch die Basilika Notre-Dame de la Garde auffallen, die majestätisch auf dem höchsten Hügel der Stadt thront. Die riesige, zwischen 1853 und 1864 im neobyzantinischen Stil errichtete Kirche wird von einer beeindruckenden vergoldeten Madonnenstatue geprägt, die hoch oben auf dem Glockenturm steht. Von der Terrasse der Kirche aus bietet sich ein fantastischer Blick auf die Stadt, sodass ihr euch einen Besuch der Kirche auf keinen Fall entgehen lassen solltet. Mit den zahlreichen lokalen Bussen gelangt ihr problemlos zur Basilika. Wer es bequemer möchte, bucht gleich eine Unterkunft nahe der Notre-Dame de la Garde.

    Lage: Rue Fort du Sanctuaire, 13281 Marseille, Frankreich

    Geöffnet: Täglich von 07:00 bis 18:15 Uhr

    • Geschichte
    • Foto
    • Budget
    3

    Ein absolutes Muss: die Kathedrale Sainte-Marie-Majeure

    Die Cathédrale Sainte-Marie-Majeure, die Kathedrale der Stadt Marseille, ist eine ihrer wichtigsten Sehenswürdigkeiten und eine der größten Kathedralen in ganz Frankreich. Bis zu 3000 Menschen finden ihrem Inneren Platz. Die aus abwechselnd grünen und weißen Kalksteinen im neoromanisch-byzantinischen Stil errichtete katholische Kirche erinnert an den Dom in Florenz.

    Lage: Place de la Major, 13002 Marseille, Frankreich

    Telefon: +33 4 91 90 52 87

    • Geschichte
    • Foto
    • Budget
    4

    Einkaufen in La Canebière

    Diese beliebte Prachtstraße ist das wohlhabende Shoppingzentrum von Marseille. Häufig wird sie mit den Champs Elysees in Paris verglichen, in der sich Luxusmarken mit Cafés und Restaurants abwechseln. Diese breite Straße beginnt am Vieux Port und erstreckt sich bis zum Viertel Capucin. La Canebière ist nicht mehr so glamourös, wie sie es einmal war, doch noch immer eine der wichtigsten Straßen von Marseille, die sogar im Film „French Connection 2“ zu sehen war. Auch die Hotels nahe La Canebière sind sehr beliebt und haben Top-Bewertungen.

    • Shopping
    • Essen
    5

    Nicht verpassen: MuCEM (Musée des Civilisations de l'Europe et de la Méditerranée)

    Das MuCEM, wie es von den Einwohnern genannt wird, ist ein teilweise in eine Festung aus dem zwölften Jahrhundert (Saint-Jean) integriertes und teilweise aus einem modernen Komplex mit interessantem Design bestehendes Museum. Hier erfahren Besucher mehr über die Geschichte mediterraner Völker sowie die turbulente Vergangenheit von Marseille, dargestellt in Tausenden Fotos, Postkarten, Filmen und Ausstellungsstücken. Eines der Highlights ist eine 115 Meter lange Hängebrücke, die das Museum direkt mit der Festung Saint-Jean verbindet.

    Lage: 7 Promenade Robert Laffont, 13002 Marseille, Frankreich

    Geöffnet: Dienstag bis Sonntag von 11:00 bis 18:00 Uhr, Montag geschlossen

    • Geschichte
    • Foto
    6

    Besuch im Nationalpark Calanques

    Die „Calanques“ sind beeindruckende Klippen aus Kalkgestein im Süden und Osten von Marseille, denen man auf dem Weg zum nahe gelegenen Ort Cassis begegnet. Die wunderschönen Panoramablicke, Strände und das kristallklare, blaue Wasser der fjordähnlichen Buchten sind auf jeden Fall einen Tagesausflug wert. Zugänglich sind die Calanques sowohl vom Land aus als auch über den alten Hafen auf See, am schönsten ist der Besuch natürlich im Sommer. Wenn ihr den Nationalpark gerne aktiv und umweltfreundlich erkunden möchtet, könnt ihr auch eine Kajakfahrt oder Radtour dorthin unternehmen. Die schönsten Ausblicke bieten sich euch von Corniche des Crêtes und Cap Canaille. Empfehlenswert sind die Hotels besonders in der Nähe des Calanques National Park.

    Lage: Bât A4, Parc Valad, Impasse Paradou, 13009 Marseille, Frankreich

    • Paare
    • Foto
    • Abenteuer
    7

    Entdeckt das Marseiller Viertel Le Panier

    Le Panier ist ein wunderschönes Viertel von Marseille, das sich im Norden des alten Hafengebiets befindet. Hier leben schon seit über 2000 Jahren Menschen. Dieses ehemalige Armenviertel ist seit kurzem ein trendiger Bezirk mit zahlreichen typischen kleinen Geschäften und Cafés. Le Panier lädt dazu ein, einen halben Tag einfach durch die Gassen zu schlendern und Fotos von ihnen und den steinernen Treppen zu machen, die von ockerfarbenen Steingebäuden gesäumt werden.

    • Paare
    • Geschichte
    • Foto
    • Budget
    8

    Einblicke in La Plaine und Noailles

    La Plaine und Noailles sind zwei weitere im Norden des alten Hafengebiets von Marseille gelegene Bezirke, deren Atmosphäre jedoch ganz anders ist als die von Le Panier. In diesem Stadtteil ließ sich die letzte Generation algerischer Einwanderer nieder, sodass ihr hier jeder Menge Kebab, süßen orientalischen Kuchen und Fladenbrot begegnet. Ihr solltet euch auch keinesfalls den an Wochentagen stattfindenden Markt entgehen lassen, der uns an die Suqs in Nordafrika erinnert. Jeden März findet in diesem Viertel der berühmte Carnaval de la Plaine et de Noailles statt, während dem die Menschen sich kostümieren und ausgelassen auf den Straßen feiern.

    • Geschichte
    • Budget

    Foto von émoi et moi (CC BY 2.0) bearbeitet

    9

    Nicht verpassen: Palais Longchamp

    Der Palais Longchamp ist ein beeindruckendes, im Jahr 1869 errichtetes Bauwerk, das besonders für seinen beeindruckenden Brunnen, seine Wasserspiele und die Kolonnaden bekannt ist. Schon alleine der Palast selbst wäre einen Besuch wert, doch zudem beherbergt er auch zwei der wichtigsten Museen von Marseille: das Kunstmuseum Musée des Beaux-Arts sowie das Naturkundemuseum. Lasst euch auch keinesfalls den hinter dem Palast gelegenen Parc Longchamp, einen wunderschönen „französischen Garten“, entgehen, der früher einmal ein Tierpark war. Den Palast erreicht ihr ganz einfach per Tram oder U-Bahn. Bequemer geht es natürlich mit einer Unterkunft nahe des Palais Longchamp.

    Lage: Boulevard Jardin Zoologique, 13004 Marseille, Frankreich

    Geöffnet: 08:00 bis 18:45 Uhr

    Telefon: +33 4 91 55 25 51

    • Paare
    • Familien
    • Geschichte
    • Foto
    10

    Probiert die berühmteste Bouillabaisse

    Die Bouillabaisse ist das berühmteste Gericht aus ganz Marseille und wird hier ganz anders serviert, als ihr es aus Regionen außerhalb der französischen Provence kennt. Hier wird die Suppe separat zum Fisch gereicht und in den Eintopf gehören drei lokal gefangene, knochige Fische, die sich auf dem Markt nicht verkaufen ließen. Zahlreiche Restaurants im Gebiet um den alten Hafen servieren diese traditionelle Bouillabaisse, die jedoch oft teurer ist als man erwartet.

    • Essen
    11

    La Caravelle im alten Hafen – perfekter Ausklang des Tages

    Beendet euren Tag dort, wo ihr ihn begonnen habt – im alten Hafen – und gönnt euch dort den mit Anis versetzten südfranzösischen Likör Pastis. Einer der schönsten Orte, um einen langen Besichtigungstag in Marseille perfekt ausklingen zu lassen, ist sie die Terrasse von La Caravelle mit ihrem wunderschönen Blick über den Vieux Port sowie die erleuchtete Basilika Notre-Dame de la Garde. In der Bar finden außerdem dreimal pro Woche Jazzkonzerte statt.

    Lage: 34 Quai du Port, 13002 Marseille, Frankreich

    Geöffnet: 07:00 Uhr morgens bis 02:00 Uhr nachts

    Telefon: +33 4 91 90 36 64

    • Nachtleben
    Paul Smith | Reiseenthusiast

    Planen Sie Ihre Reise