10 Tipps für einen perfekten Tag in Portsmouth

Wofür ist Portsmouth bekannt?

    Portsmouth ist seit 1194 einer der wichtigsten Marinestützpunkte der Royal Navy und zudem ein wichtiger Fährhafen. Die Stadt ist stolz auf ihre maritime Tradition. Dies zeigt sich auch in dem eindrucksvollen segelförmigen Spinnaker Tower und den vielen Verweisen auf den Nationalhelden Admiral Lord Nelson. Selbst der Spitzname der Stadt – Pompey – stammt vermutlich von alten Logbüchern und Schifffahrtskarten.

    Portsmouth ist genau genommen die einzige Inselstadt Großbritanniens, wenngleich die Meerenge, die sie vom Festland trennt, sehr schmal ist. Auf jeden Fall sind die Kultur und die Atmosphäre der Stadt einzigartig, besonders im Bereich der Häfen und Anleger. Ihr werdet sehen, dass die Stadt viel mehr zu bieten hat als nur Museen, Schiffe und Museumsschiffe.

    1

    Startet den Tag in Portsea

    Die Britannia auf See erleben

    Portsmouth ist hauptsächlich für seine historische Werft bekannt. Was bietet sich also für den ersten Programmpunkt besser an, als den Portsmouth Historic Dockyard zu besichtigen? Direkt südlich der modernen Hafenanlagen der Royal Navy und nördlich des Bahnhofs Portsmouth Harbour befindet sich Portsea, der Mittelpunkt der stolzen britischen Seefahrergeschichte. Hier liegen in geringen Abständen zueinander die HMS Warrior (Großbritanniens erstes stählernes Kriegsschiff), die HMS M.33 (ein Kanonenboot aus dem Ersten Weltkrieg), die Überreste der Mary Rose (ein Kriegsschiff der Tudor-Ära) und die HMS Victory (Admiral Nelsons Flaggschiff). Das National Museum of the Royal Navy bietet sich als erste Station an. Hier bekommt ihr einen guten Überblick über die vor Ort liegenden Kriegsschiffe und ihre Bedeutung für die britische Geschichte.

    Lage: Nördlich des Bahnhofs Portsmouth Harbour, Portsmouth, Großbritannien

    • Geschichte
    2

    An Bord der HMS Victory

    Entdeckt Großbritanniens ältestes, noch dienendes Kriegsschiff

    Die Victory ist das wohl bekannteste Kriegsschiff Großbritanniens, wenn nicht sogar der Welt. Auf ihr Konto geht eine ganze Reihe siegreicher Schlachten, die berühmteste ist aber wohl die Schlacht von Trafalgar 1805, bei der sie als Flaggschiff des Vizeadmirals Lord Nelson diente. Die Victory ist formal auch heute noch Teil der Flotte der Royal Navy, sie dient jedoch in erster Linie als Museumsschiff und soll den Besuchern die Napoleonischen Kriege näherbringen.

    Lage: Main Road, Portsmouth, Großbritannien

    Geöffnet: Täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr

    Telefon: +44 (0)2392 839766

    • Geschichte
    • Foto
    3

    Shopping an den Gunwharf Quays

    Tagsüber shoppen, abends clubben

    Mit weit über 100 Läden und Restaurants bilden die Gunwharf Quays ein ausgedehntes Shopping-Areal mitten in Portsmouth. Da es sich um ein Outlet-Center handelt, könnt ihr euch auf Luxus-Designer-Produkte zu stark reduzierten Preisen einstellen, u. a. für berühmte Marken wie Armani, Tommy Hilfiger, Superdry und Paul Smith. Nach Einbruch der Dunkelheit haben die Quays mit ihren zahlreichen Pubs und Clubs dann Portsmouths bestes Nachtleben zu bieten.

    Lage: Gunwharf Quays, Portsmouth PO1 3TU, Großbritannien

    Geöffnet: Montag bis Freitag von 10:00 bis 20:00 Uhr, Samstag von 09:00 bis 20:00 Uhr, Sonntag von 10:00 bis 18:00 Uhr

    Telefon: +44 (0)2392 836700

    Karte
    • Shopping

    Foto von Philip Mallis (CC BY-SA 2.0) bearbeitet

    4

    Den Blick vom Spinnaker Tower genießen

    Entspannung in einem Garten auf 110 Metern Höhe

    Der Spinnaker Tower erhebt sich 170 Meter über den Gunwharf Quays und gehört zu den höchsten Gebäuden Großbritanniens. Er hat eine ähnliche Form wie das Hotel Burj Al Arab in Dubai: Beide sind einem Segel nachgebildet. Auf den Sky Walk mit Glasboden gelangt ihr mit einem Hochgeschwindigkeits-Aufzug (oder, für sehr Motivierte, über die 600 Stufen). Im Sky Garden lässt es sich gemütlich auf Kunstrasen entspannen und die Aussicht auf den Hafen genießen. Dazwischen befindet sich das „Clouds“ – ein Café mit atemberaubender Aussicht. Aufgrund seiner großen Beliebtheit ist es empfehlenswert, hier einen Tisch zu reservieren.

    Lage: Gunwharf Quays, Portsmouth PO1 3TT, Großbritannien

    Geöffnet: Täglich 10:00 bis 18:00 Uhr

    Telefon: +44 (0)23 9285 7520

    Karte
    • Foto
    5

    Den Nelson Trail entdecken

    Auf den Spuren eines britischen Helden

    Der Nelson Trail ist ein kostenloser Rundweg durch einige der älteren Teile von Portsmouth und führt zu Schauplätzen, die im Leben des Vizeadmirals Lord Nelson eine Rolle spielten. Es ist einfacher Weg, der an der St George’s Road startet und dann über die High Street hinunter der Küstenlinie folgt und am Anlegeplatz der Victory am Clarence Pier endet. Unterwegs führt er an Sehenswürdigkeiten wie der Portsmouth Cathedral, dem Spur Redoubt (Teil der alten Befestigungen) und dem George Inn vorbei. Auch wenn der Weg nur rund 1,5 Kilometer lang ist, wird gutes Schuhwerk empfohlen. Eine Karte des Rundwegs findet ihr bei der Touristeninformation, sowohl auf der Website als auch vor Ort.

    Lage: Startpunkt am Landport Gate, St George's Road, Portsmouth, Großbritannien

    Karte
    • Geschichte
    6

    Mit den Kindern zum Clarence Pier

    Fahrt mit dem Riesenrad Solent Wheel und genießt den Blick auf die Hafeneinfahrt

    Clarence Pier ist ein Vergnügungspier am Hafeneingang von Portsmouth direkt neben dem Hovercraft-Hafen. Der Park erstreckt sich entlang des Strands, ragt aber nicht ins Meer. Geboten werden hier ein Riesenrad, Achterbahnen, eine Minigolfanlage und eine Spielhalle. Einige der Attraktionen sind in den Wintermonaten geschlossen, im Sommer aber herrscht hier die typische britische Küstenatmosphäre. Wer sonntags schon ein bisschen früher am Morgen kommt, kann den „Car Boot Sale“ erleben. Das ist ein Flohmarkt, bei dem direkt aus dem Kofferraum des Autos heraus verkauft wird.

    Lage: Clarence Esplanade, Portsmouth PO5 3AA, Großbritannien

    Geöffnet: Im Sommer meist zwischen 12:00 und 20:00 Uhr

    Telefon: +44 (0)23 9282 1455

    Karte
    • Familien
    7

    Mehr über den D-Day erfahren

    Besucht auch das Southsea Castle

    Am D-Day, dem Tag der Landung der Alliierten im Juni 1944, überquerte eine riesige internationale Armee den Ärmelkanal in Richtung des besetzen Frankreichs – ein beeindruckendes Unterfangen, bei dem Portsmouth eine entscheidende Rolle spielte. „The D-Day Story“ ist ein modernes Museum, das mittels Filmen, Fotos und Gegenständen der Epoche von dem historischen Tag erzählt. Um die Dimension des Unternehmens noch deutlicher zu machen, zeigt eine 83 Meter lange Stickerei das Landungsboot auf See – wie ein moderner Teppich von Bayeux. Nur ein paar Gehminuten zu Fuß vom Museum befindet sich das Southsea Castle, das ebenfalls einen Besuch wert ist.

    Lage: Clarence Esplanade, Portsmouth PO5 3NT, Großbritannien

    Geöffnet: Täglich von 10:00 bis 17:30 Uhr

    Telefon: +44 (0)23 9288 2555

    Karte
    • Geschichte

    Foto von The People Speak! (CC BY 2.0) bearbeitet

    8

    Natur und Geschichte an den Hilsea Lines erleben

    Haltet Ausschau nach Turmfalken, Eisvögeln und Kasematten

    Die Hilsea Lines sind eine Reihe alter und verfallener Befestigungsanlagen. Das überwucherte, bröckelnde Mauerwerk stammt aus dem Jahr 1871. Die alten Graben und bombensicheren Geschützstellungen (oder Kasematten) sind durchaus beeindruckend, aber der natürliche Lebensraum, der um sie herum entstanden ist, ist noch viel sehenswerter. Im Park gibt es einen Naturpfad, der ungefähr eine Stunde in Anspruch nimmt. Hier habt ihr gute Chancen, einige farbenfrohe Lebewesen zu entdecken.

    Lage: Scott Road, Portsmouth PO3 5DZ, Großbritannien

    Karte
    • Geschichte
    • Foto

    Foto von Geni (CC BY-SA 4.0) bearbeitet

    9

    Ein Currygericht auf Spice Island genießen

    Beste internationale Küche in Old Portsmouth

    Die Gegend um Old Portsmouth war einst als Spice Island („Gewürzinsel“) bekannt, weil über die nahe gelegenen historischen Docks oft exotische Gewürze aus der ganzen Welt nach Großbritannien eingeführt wurden. Dieses Vermächtnis hält bis heute an und in der Gegend finden sich zahlreiche Restaurants aus unterschiedlichen Ländern. Am typischsten lässt sich Spice Island auf der Albert Road erleben, wo sich zahlreiche indische und chinesische Restaurants befinden. Zu den nennenswertesten unter ihnen zählen das Real China Hotpot Restaurant, das Haldi und das Bodrum Restaurant.

    Lage: Albert Road, Portsmouth, Großbritannien

    Geöffnet: Die Öffnungszeiten der Restaurants können variieren

    • Essen

    Foto von Tim Schofield (CC BY 2.0) bearbeitet

    10

    Den Tag an der Portsmouth Guildhall ausklingen lassen

    Besucht eine Vorführung in dem wunderschönen viktorianischen Veranstaltungshaus

    Die Portsmouth Guildhall ist das Zentrum für Kultur und Unterhaltung der Stadt. Der Veranstaltungskalender ist das ganze Jahr über gefüllt mit Konzerten, Comedy und Theater. Hier wurde Pink Floyds Dark Side of the Moon erstmals live aufgeführt, und auch heute noch sind hier regelmäßig Größen des Showbusiness zu sehen. Tagsüber finden hier Ausstellungen und Konferenzen statt. Für kleinere aber feinere Theaterstücke liegt das New Theatre Royal Portsmouth nur einen Katzensprung entfernt, und wie bei den meisten guten Theatern befinden sich mehrere Bars in der unmittelbaren Umgebung.

    Lage: Guildhall Square, Portsmouth PO1 2AB, Großbritannien

    Geöffnet: Montag–Freitag von 09:00 bis 17:00 Uhr, Samstag von 10:00 bis 02:00 Uhr, Sonntag 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn

    Telefon: +44 (0)23 9387 0200

    Karte
    • Nachtleben
    Ben Reeves | Reiseenthusiast

    Planen Sie Ihre Reise

    Maps