10 Kulturtipps für Berlin

Das Beste aus der Berliner Kunstszene

    Der rhythmische Schwung des Taktstocks von Sir Simon Rattles vor den Berliner Philharmonikern, die funktionalen Formen der Bauhaus-Künstler und eine umfangreiche Rembrandt-Ausstellung: Das gehört zu den Top 10 der Kulturtipps in Berlin. Bucht ein Berliner Hotel und taucht ein in eine Welt voller Kunst, Klassik, Konzerte und Kabarett.

    1

    Rembrandt in der Gemäldegalerie

    Vermeer und Tizian, Goya und Rubens: Die in 72 Räumen ausgestellte Altmeistersammlung der Gemäldegalerie ist überwältigend. Ihr Herzstück ist der achteckige Rembrandt-Raum, in dem 16 Gemälde des niederländischen Künstlers zu sehen sind. Haltet Ausschau nach dem mystischen Porträt seiner Geliebten Hendrickje Stoffels und der biblischen Susanna im Bade.

    Lage: Stauffenbergstraße 40, 10785 Berlin

    • Geschichte
    • Foto

    Foto von Jean-Pierre Dalbéra (CC BY 2.0) bearbeitet

    2

    Pergamonmuseum: Zeitreise in die Antike

    Das Pergamonmuseum lässt die Geschichte vergangener Zivilisationen wieder aufleben. Lasst euch ins antike Griechenland zurückversetzen, in dem Teile des Pergamonaltars von 160 v.Chr. rekonstruiert sind und dessen Marmorfries eine Schlacht zwischen Göttern und Riesen darstellt. In der Nähe bewachen mythische Drachen und Auerochsen das strahlend blaue Ischtar-Tor, einstiges Stadttor zu Babylon.

    Lage: Bodestraße 1–3, 10178 Berlin

    Telefon: +49 30 266424242

    • Geschichte
    • Foto
    3

    Sir Simon Rattle in der Berliner Philharmonie

    Ein Konzert der Berliner Philharmoniker unter der Leitung von Sir Simon Rattle gehört für Klassikliebhaber zu den Top 10 der kulturellen Aktivitäten in Berlin. Seid am besten schon etwas früher da, um den skurril gestalteten Konzertsaal von Hans Scharoun, eine Art asymmetrisches großes Dach, in Ruhe zu bestaunen.

    Lage: Herbert-von-Karajan-Straße 1, 10785 Berlin

    • Nachtleben

    Foto von Jorge Franganillo (CC BY 2.0) bearbeitet

    4

    Die Sammlung Marx im Hamburger Bahnhof

    Im Berliner Museum für Gegenwart, das in einem Bahnhof aus dem 19. Jahrhundert untergebracht ist, befindet sich eine der originellsten Kunstsammlungen der Stadt. Größter Publikumsmagnet ist die Sammlung Marx. Es sind aber auch andere Highlights wie Andy Warhols Siebdruck-Portrait von Mao Tse Tung und Joseph Beuys‘ Installation „Straßenbahnhaltestelle“ ausgestellt.

    Lage: Invalidenstraße 50–51, 10557 Berlin

    • Geschichte
    • Foto

    Foto von Fred Romero (CC BY 2.0) bearbeitet

    5

    Avantgardistisches Design im Bauhaus-Archiv

    Kaum etwas hat die deutsche Kunst und Architektur des 20. Jahrhunderts mehr beeinflusst als die geometrischen Formen und die funktionale Ästhetik des Bauhauses (1919–1933). Im Bauhaus-Archiv von Walter Gropius mit seiner ausgewählten Sammlung an bildender und angewandter Kunst von Bauhaus-Pionieren wie Klee und Kandinsky könnt ihr den Designer in euch entdecken.

    Überprüft vor eurem Besuch auf der Website des Archivs, ob Bauarbeiten stattfinden.

    Lage: Klingelhöferstraße 14, 10785 Berlin

    Telefon: +49 30 254002

    Foto von Nicolás Boullosa (CC BY 2.0) bearbeitet

    6

    Opernarien an der Staatsoper Unter den Linden

    Strauss war einst Dirigent an der aus dem 18. Jahrhundert stammenden Staatsoper Unter den Linden, deren korinthische Säulen und üppig vergoldetes Interieur nachts wunderschön angestrahlt sind. Die Tickets könnt ihr gleichzeitig mit eurem Berliner Hotel buchen. Freut euch auf Opern, Ballettaufführungen und Kammerkonzerte von Weltklasse.

    Lage: Unter den Linden 7, 10117 Berlin

    Telefon: +49 30 20354555

    • Nachtleben

    Foto von Marek Śliwecki (CC BY-SA 4.0) bearbeitet

    7

    Bewegte Bilder im Käthe-Kollwitz-Museum

    In einer eleganten Villa aus dem 19. Jahrhundert befindet sich das relativ unbekannte, aber außergewöhnliche Museum mit Werken der expressionistischen Künstlerin Käthe Kollwitz (1867–1945). Ihre emotionalen Lithographien, Gemälde und Holzschnitte drehen sich oftmals um die Themen Krieg, Hunger und Tod. Ein eindrucksvolles Beispiel dafür sind die Werke „Brot!“ (1924) und „Krieg“ (1922–23).

    Lage: Fasanenstraße 24, 10719 Berlin

    Telefon: +49 30 8825210

    • Geschichte
    • Foto

    Foto von Fridolin freudenfett (CC BY-SA 4.0) bearbeitet

    8

    Jazz im Quasimodo

    Wer behauptet, Westberlin habe keine Kante, war wohl noch nie auf einem Konzert in dem pechschwarzen, mit Plakaten zugeklebten Untergeschoss des Quasimodo. Berlins ältester Jazzclub konnte anlässlich seiner Abendkonzerte bereits mit Berühmtheiten wie Curtis Stigers und John Lee Hooker Jr. aufwarten.

    Lage: Kantstraße 12A, 10623 Berlin

    Telefon: +49 30 31804560

    • Nachtleben

    Foto von Olivier Bruchez (CC BY-SA 2.0) bearbeitet

    9

    Picasso im Museum Berggruen

    Die kubistischen Landschaften Picassos in der Ausstellung „Picasso und seine Zeit“ sind eine der Hauptattraktionen des Museums Berggruen. Nehmt euch Zeit, die rund 100 Gemälde, Skulpturen und frühen Skizzen des spanischen Meisters in Ruhe zu betrachten. Die Werke „Sitzender Harlekin“ und „Häuser auf einem Hügel“ zählen zu den Höhepunkten des Museums.

    Lage: Schloßstraße 1, 14059 Berlin

    Telefon: +49 30 266424242

    • Geschichte
    • Foto

    Foto von Richard Mortel (CC BY 2.0) bearbeitet

    10

    Das Leben ist ein Kabarett: Bar Jeder Vernunft

    Lasst euch zurückversetzen ins Berlin der 20er-Jahre: Das Licht wird schwächer, Kerzenlicht flackert über den roten Samt und die Spiegel des Jugendstil-Kabaretts „Bar Jeder Vernunft“ glitzern. Bei einem Glas Champagner genießt ihr erstklassige Comedy-, Kabarett- und Varieté-Aufführungen.

    Lage: Schaperstraße 24, 10719 Berlin

    Telefon: +49 30 8831582

    • Nachtleben

    Planen Sie Ihre Reise