Zur Hauptseite
Reiseführer für

Italienliebhaber? Venedig, Florenz & Rom

Hotelsuche

Italienliebhaber? Venedig, Florenz und Rom - Eine Reise durch die schönsten und trendigsten Städte Italiens. Ob Romantik, Kunst oder La Dolce Vita - eine Zugreise durch die drei meist besuchten italienischen Städte Venedig, Florenz und Rom bietet alles, was das Herz begehrt. Starten Sie ihre Rundreise im romantischen Venedig, erkunden Sie die künstlerische Vielfalt von Florenz und lassen Sie Ihren Urlaub im lebendigen Rom ausklingen. Begeben Sie sich auf unsere virtuelle Reise mit wichtigen Tipps und Highlights, die Sie nicht missen sollten.

Venedig – die romantische Lagunenstadt

 

Venedig ist Italiens Romantikziel Nummer 1. Das typisch venezianische Flair schafft der Canal Grande, der sich durch die gesamte Innenstadt zieht. Er ist der gröβte und berühmteste Kanal Venedigs und wird von den Wassertaxis, den sogenannten Vaporetti befahren. Darin kann die Zweisamkeit genossen und die Stadt bestaunt werden. Den schönsten Blick auf den Canal Grande bietet die Rialto-Brücke. Sie wurde im 16. Jahrhundert erbaut, ist 48 Meter lang und verbindet die beiden Stadtbezirke San Marco und San Polo.

Wer sich nach den vielen optischen Eindrücken ein Souvenir oder ein sonstiges Andenken kaufen möchte, kann dies in der Einkaufsstraße Strada Nova, im Viertel Cannaregio, tun. Dort kosten die Lederwaren beispielsweise viel weniger als bei uns. Außerdem sind dort auch die typischen venezianischen Masken und handgemachten Produkte aus Muranoglas zu finden. Ein ganz besonderes Ambiente mit zahllosen Tauben und prächtigen Bauwerken wie den Dogenpalast schafft der Markusplatz im Zentrum der Stadt. Dort kann man sich auch mal eine Pause in einem der eleganten Cafés gönnen. Der Dogenpalast war fast 1000 Jahre lang Regierungs- und Verwaltungszentrum der Republik Venedig. Ein besonderes Highlight bieten die Itinerari Segreti, die geheimen Rundgänge, bei denen unter anderem die Amtsräume des Großkanzlers und die Geheimarchive besichtigt werden können.

Wer früh aufsteht, kann diese Sehenswürdigkeiten in einem Tag erkunden, den Abend in einem italienischen Restaurant entspannt ausklingen lassen und sich danach in einem romantischen Hotel in Venedig für den nächsten spannenden Tag erholen. Mehr Infos über die Stadt finden Sie auch auf der offiziellen Tourismus Webseite. Nach dem Besuch Venedigs geht es weiter in die aufregende Stadt Florenz.

 

Florenz - das lebende Museum

 

Florenz ist ein Muss für Kunstliebhaber und sollte am besten zu Fuß erkundet werden. Wenn man sich für ein Hotel in Bahnhofsnähe entscheidet, kann man nichts falsch machen, da die Lage zentral ist und alle Sehenswürdigkeiten gut erreichbar sind. Wie zum Beispiel die berühmteste Brücke in Florenz Ponte Vecchio.

 

Die Brücke ist das Wahrzeichen von Florenz und wurde 1345 von Neri di Fioravanti oder Taddeo Gaddi errichtet. Mit der Zeit entwickelte sich diese als einer der wichtigsten Handelswege zu römischen Zeiten. Typisch für diese Gegend sind die zahlreichen Brückenläden. Der nächste Tipp sind die Uffizien. Dieser Gebäudekomplex beherbergt die wohl berühmtesten und beeindruckendsten Gemäldesammlungen der ganzen Welt. Neben der toskanischen Kunst, gibt es die schönsten Werke von niederländischen, deutschen und natürlich italienischen Künstlern.

Ein absolutes kulinarisches Muss ist das Santo Bevitore Restaurant. Genießen Sie im Garten die typischen Vorspeisen Italiens - Schinken in den verschiedensten Sorten oder auch eingelegtes und gegrilltes Gemüse. Ein kleiner Geheimtipp ist die Salsa Tartara, die am besten natürlich mit Fisch oder mit Rind verzehrt wird. Das Preis-Leistungsverhältnis ist überraschend gut. Das Restaurant befindet sich auf der Via Santo Spirito 66r. Wer die italienische Küche mag, wird Mercato San Lorenzo lieben. Von den typischen mediterranen Gewürzen, bis hin zu verschiedenen Keramiken, aber auch Mode, gibt es dort einfach alles. Der Markt erstreckt sich entlang der Kirche von San Lorenzo bis hin zur Via dell’Ariento, immer dienstags bis samstags von 8 Uhr bis 19 Uhr. Das Nationalmuseum Museo Nazionale del Bargello befindet sich im ältesten Gebäude Florenz. Es wurde von 1254 bis 1261 erbaut und war früher der Sitz der Stadtkommandanten und des Bürgermeisters. Später wohnte der Polizeihauptmann Bargello in diesem Gebäude, welcher gleichzeitig auch Namensgeber war. Heute ist dort die größte italienische Skulpturensammlung des 14.-16. Jahrhunderts zu bestaunen und die Medaillensammlung der Medici. Das Herzstück des Museums sind Michelangelos Trunkener Bacchus, das Tondo Pitti und die Marmorbürste des Brutus.

 

Rom - La Dolce Vita hautnah

 

Der nächste und letzte Stopp ist Rom. Wie der Name des Bahnhofs „Roma Termini” verspricht, liegt die ewige Stadt am Ende einer jenen Reise. Hier treffen einzigartige Kunst, lebendige Kultur und fast 3000 Jahre Geschichte aufeinander. Die „Stadt der 7 Hügel“ gleicht einem gigantischen Freilichtmuseum, jedes Gässchen erzählt seine eigene Geschichte. Die Sehenswürdigkeiten von Rom füllen ganze Bücher, das Besondere ist: alle liegen im Gegensatz zu anderen Großstädten in unmittelbarer Nähe und sind gut zu Fuß zu erreichen. Die Stadt unterteilt sich in das „historische” und „moderne” Rom. Im historischen Rom dürfen keinesfalls der Besuch des Kolosseums, des Forum Romanum und des Petersdoms fehlen. Besonders empfehlenswert sind die Besichtigung der Sixtinischen Kapelle mit Michelangelos Künsten und der Aufstieg in die Kuppel des Vatikans (ca.7€). Dort angekommen, wird man mit einem unvergesslichen Blick über Rom und den Vatikan belohnt. Den Anblick des Pantheons kann man am besten bei einer leckeren italienischen Pizza und einer Flasche vino rosso an der Piazza della Rotonda genießen. Zwar etwas teurer - dafür aber für diejenigen, die diesen Tag in Erinnerung behalten möchten, ein absolutes Muss.

Ein weiteres Highlight bieten die Musei Vaticani. Hier hat man die Möglichkeit, auf den Spuren bekannter italienischer Künstler zu wandern. Auch wenn die lange Wartezeit vor Einlass viele Touristen abschreckt, sollte der Besuch der Vatikanischen Museen auf einer Romreise nicht fehlen. Umgehen kann man den Andrang, indem man nicht zu Stoßzeiten erscheint, sondern etwas später. Empfehlenswert für diejenigen, die ihr Urlaubsbudget schon verbraucht haben, ist die Besichtigung am ersten Sonntag eines jeden Monats, da an diesem Tag kein Eintritt verlangt wird. Einen italienischen Kaffee oder Cappuccino am Nachmittag kann man wunderbar an der Piazza Navona genießen. Der Platz gehört zu einem der beliebtesten in Rom und dient vielen Künstlern zur Inspiration. Kaffeeliebhaber sollten generell in Italien einen caffè americano oder lungo bestellen, wenn sie einen Kaffee trinken möchten und einen caffè, wenn sie Espresso bevorzugen. Etwas verwirrend - aber lohnt sich, wenn man es weiß.

Der Trevi-Brunnen ist auch einen Besuch wert. Er gilt als der bekannteste Brunnen der Welt, nur ist er meist von Touristen überlaufen und somit nicht vergleichbar mit „La Dolce Vita”. Dennoch lohnt es sich, Teil des Brauches zu werden und ein bis drei Münzen hineinzuwerfen. Shoppingbegeisterte sollten sich auf die Via del Corso begeben. Sie ist nicht nur die bekannteste Straße der römischen Altstadt - sie lässt auch so manche Frauenherzen höher schlagen. Für das „moderne” Rom sollte auch etwas Zeit eingeplant werden. Museen wie das Maxxi oder Macro empfehlen sich vor allem für Bewunderer der zeitgenössischen Kunst. Den Abend ausklingen lässt es sich am besten an einem der vielen schönen Plätze oder natürlich in Ihrem Hotels in Rom, wenn Sie vom Tag Sightseeing geschafft sind.

Nach dieser virtuellen Reise sollten Sie bestens für eine Rundreise durch Italiens Städte vorbereitet sein. Sie überzeugen und verzaubern jeden Besucher durch ihren einzigartigen Charme. Lassen Sie Ihren Urlaub zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.

Übernachtungen Sie in...

Entdecken

Finden Sie Ihren Traumurlaub in Florenz

Wir haben 2040 Hotels im Angebot