Reiseführer für

Made in Italy: Tipps für Lederwaren in Florenz

Hotelsuche

Italien steht für Leidenschaft, das gewisse Etwas in Sachen Mode und Städte, die einfach nur durch ihre Architektur begeistern. Ein besonderes Beispiel ist hier die Stadt Florenz, die nicht nur mit ihren beeindruckenden Fassaden verzaubert, sondern auch mit traumhaften Shoppingmöglichkeiten: speziell Lederwaren.

Florenz ist eines der Zentren

 

Florenz erwies sich schon sehr früh aufgrund der Verarbeitung als passender Standort für die Lederwaren der Italiener und somit finden sich drei große Werkstätten in Florenz, die das beste Leder in jeder Form aus Italien bieten.

Der Meister: Cellerini

 

Schon seit mehreren hundert Jahren findet sich die Werkstatt der Cellerini in einer kleinen Seitenstraße in der Nähe der Basillica der Santa Maria Novella und kann mit einem feinen kleinen Laden begeistern. Dieser bietet eigentlich alles, was sich der Mensch an Lederwaren wünschen kann, von Gürteln über Taschen bis zu Handschuhen. Alle historischen florentinischen Familien sind hier Stammgäste und erfreuen sich an der ganzen Art und den vielen Farben der Hersteller, die als traditionelles Familienunternehmen begeistern.

 

Ganz nah dabei

 

Es lohnt sich, auch mal etwas außerhalb die Werkstatt Piero Tucci zu erforschen. Diese besondere Werkstatt bietet nicht nur zwei bekannte Marken – Furla und Gherardini – an, sondern auch die Möglichkeit, den Mitarbeitern direkt hinter die Schulter zu blicken und zu betrachten, wie das Leder zu interessanten Kleidungsstücken verarbeitet wird. Die Italiener wissen einfach, wie das Leder verarbeitet wird und das macht es so interessant.

 

Bei Mönchen Leder finden

 

Einzigartig in der Welt ist Scoula del Cuoio: eine Werkstatt, die im bekannten Kloster Santa Croce zu finden ist. Hier liegt auch die berühmte Kirche der Santa Croce, die größte franziskanische Kirche der Welt. Die Mönche haben hier eine eigene Kunst von Leder geschaffen, die unbedingt sehenswert ist.